Bund-Länder-Konferenz: Keine Verschärfungen, ...
Bund-Länder-Konferenz

Keine Verschärfungen, aber auch keine Perspektiven

Florian Gaertner/photothek.de via www.imago-images.de
Kanzlerin Angela Merkel: Sie sieht keinen Spielraum für Lockerungen
Kanzlerin Angela Merkel: Sie sieht keinen Spielraum für Lockerungen

Die jüngste Bund-Länder-Konferenz vom Montag, 16. November, hat keine Auswirkungen auf das Gastgewerbe. Perspektiven für erste Lockerungen des Lockdown light hatte es nicht gegeben, allerdings konnte Kanzerlin Angela Merkel auch keine strikteren Maßnahmen durchsetzen.

 

Und nun? Das nächste Treffen am 25. November soll Entscheidungen mit sich bringen. Dann soll es aber vor allem wieder um die Schulen gehen, die verstärkt zum Hospot werden. Zum Eindämmen der Corona-Pandemie rufen Bund und Länder die Deutschen zudem grundsätzlich auf, ihre privaten Kontakte noch stärker zu reduzieren als bisher. Sie sollten gänzlich auf private Feiern verzichten, private Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten sollten auf nur einen weiteren, festen Hausstand beschränkt werden. Nur auf diesen Appell verständigten sich nach dpa-Informationen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder.



Perspektiven für geschlossene Wirtschaftszweige wie das Gastgewerbe gab es nicht. Im Vorfeld des Treffens hatte bereits Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) die Hoffnung auf eine baldige Öffnung der Gastronomien sowie auf ein Ende des Beherbergungsverbots gesenkt. Zudem sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach dem Treffen: "Nächste Woche muss man eine langfristige Strategie vorstellen. Ich hoffe, dass wir dazu dann auch die Kraft haben." Sein Credo zum Thema Lockdown: "Lieber verlängern als vorzeitig abbrechen."

Die Corona-Fallzahlen stagnieren derzeit auf hohem Niveau, ein stetiges Absinken, wie es die Bundesregierung nach zwei Wochen Lockdown erwartet hatte, stellt sich bisher nicht ein.


stats