Markteintritt: Citizen M will nach Deutschlan...
Markteintritt

Citizen M will nach Deutschland

Citizen M
Stylisch und dabei günstig: Der Ansatz von citizen M, hier das Hotel in Zürich
Stylisch und dabei günstig: Der Ansatz von citizen M, hier das Hotel in Zürich

Die niederländische Hotelgruppe arbeitet bei der Suche nach Standorten für ihre Lifestyle-Marke mit dem Projektentwickler GBI zusammen.

BERLIN. Die niederländische Hotel- und Lifestyle-Marke citizen M ist auf der Suche nach erstklassigen Standorten für den Einstieg in den deutschen Hotelmarkt. Der Schwerpunkt für die Expansion wird auf vier Städten liegen: München, Hamburg, Frankfurt und Berlin. An jedem dieser Standorte sollen gleich mehrere Hotels eröffnet werden. Der deutsche Projektentwickler GBI und citizen M werden geeignete Grundstücke und Objekte für den Erwerb ausfindig machen und dann gemeinsam die Hotels schlüsselfertig bauen.

750 Millionen Eigenkapital für neue internationale Projekte

Mit seinem Owner-Operator-Modell - das eine hohe Rentabilität pro Quadratmeter ermöglicht -, einer schlanken Betriebskostenstruktur und einem fortschrittlichen und effektiven technischen Konzept hat citizen M sein globales Portfolio in Europa, Nordamerika und Asien kontinuierlich erweitert. Im März 2019 gewann citizen M mit GIC, dem Staatsfonds Singapurs, seinen dritten Investor und erhöhte damit den Wert des Unternehmens auf 2 Milliarden Euro. Nach dem Private-Equity-Unternehmen KRC Capital und dem niederländischen Pensionsfonds APG übernahm GIC damit ebenfalls Anteile. Gemeinsam haben sich die Investoren verpflichtet, 750 Millionen Euro an neuem Eigenkapital in zukünftige Hotelentwicklungen zu investieren.

„Es war schon seit längerem absehbar, dass Deutschland als wirtschaftlich stärkste Land Europas und begehrtes Reiseziel einer unserer nächsten Hotel-Standorte sein würde“, sagt Klaas van Lookeren Campagne, CEO bei citizen M: "Wir brauchten für unsere Expansion allerdings den richtigen Partner und Berater. Wir freuen uns, diesen mit der GBI gefunden zu haben.“

Vier deutsche Städte im Fokus

„Für uns ist das neue Engagement eine perfekte Ergänzung der bisherigen Entwicklungs-Aktivitäten", betont Reiner Nittka, CEO der GBI Holding AG, und führt weiter aus: „Im Hinblick auf die Marken-Positionierung und die Lage-Anforderungen passt das ideal. Aufgrund der Vereinbarung mit citizen M können wir weitere Standorte mit exakt der passenden Marke besetzen." Die Baubeschreibungen und die Anforderungen von citizen M an die Ausstattung seien bereits auf das deutsche Umfeld zugeschnitten. Somit kann direkt im Namen und im Auftrag von citizen M abschließend geprüft werden, ob an den ausgewählten Standorten Hotels nach den Standards der Marke entwickelt werden können.

Derzeit verfügt citizen M über 20 Hotels in acht Ländern und hat eine bestätigte Pipeline von 25 Projekten. Die Philosophie der Marke lautet: Erschwinglicher Luxus. Citizen M wurde von Rattan Chadha, dem Gründer und ehemaligen CEO der Modemarke Mexx, gegründet. Das erste Hotel öffnete 2008 am Amsterdamer Flughafen Schiphol. Seit 2017 ist das Unternehmen auf dem asiatischen Markt aktiv, mit seinem ersten Standort in Taipeh, Taiwan. Im Mai 2020 eröffnete citizen M sein viertes Hotel in den USA, das erste an der Westküste - Seattle South Lake Union. Zwei weitere Eröffnungen sind für Herbst 2020 geplant - Washington DC und Genf. Weitere Ankündigungen über Expansionen in den USA, Europa und Asien sollen bald folgen.

citizenM hat sich vorgenommen, als voll integrierter Eigentümer-Betreiber in ausgewählten Gateway-Städten auf der ganzen Welt weiter zu wachsen. Entscheidend für das Konzept ist eine hohe Rentabilität pro Quadratmeter. In Europa sind die wichtigsten Zielstädte London, Paris, Mailand, Rom, Dublin, München, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Stockholm, Kopenhagen, Zürich, Genf, Amsterdam und Barcelona. red/beh

stats