Corona-Exit: Gastgewerbe verantwortlich wiede...
Corona-Exit

Gastgewerbe verantwortlich wieder hochfahren

Imago Images
Kathleen Parma von der Initiative Leere Stühle forderte bereits im vergangenen Dezember von der Regierung Konzepte zum Restart der Gastronomie.
Kathleen Parma von der Initiative Leere Stühle forderte bereits im vergangenen Dezember von der Regierung Konzepte zum Restart der Gastronomie.

Der Dehoga Bundesverband hat der Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die Wege aus dem Lockdown weisen soll, einen klaren Katalog an die Hand gegeben, was aus Sicht der Branche zu tun ist.

Im Vorfeld der Bund-Länder-Besprechungen am kommenden Mittwoch sind mehrere Dehoga-Landesverbände aktiv geworden und haben Stufenpläne zur Gestaltung eines baldigen Restarts für das Gastgewerbe vorgelegt. 



Jetzt meldet sich der Dehoga Bundesverband in dieser Sache mit einem umfassenden Papier zu Wort. Es wurde gemeinsam mit den Landesverbänden erarbeitet. Darin sind detaillierte Leitlinien zum Gastgewerbe-Restart festgehalten. Diese werden dem Bundeskanzleramt sowie den Länderchefs zugeleitet. Ein Arbeitsgruppe erbeitet dort zurzeit ein  Konzept für den Weg aus dem Lockdown.

Wichtig sei jetzt, so der Dehoga Bundesverband, dass sich die Arbeitsgruppe von Bund und Ländern auf einen abgestimmten Plan verständige, in dem auch die Gastronomie und Hotellerie berücksichtigt würden.

Der Verband weiter: "In den Leitlinien bringen wir unsere Erwartungen zu den übergeordneten Maßnahmen, die zur Pandemiebekämpfung notwendig sind, zum Ausdruck. Dazu gehört natürlich insbesondere, dass unsere Branche in einem Stufenplan zum Restart berücksichtigt wird. Für die Akzeptanz der Regelungswerke ist von elementarer Bedeutung, dass die Maßnahmen nachvollziehbar, begründet und widerspruchsfrei sind."

Grundlegende Regeln für den Restart

Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges und Präsident Guido Zöllick hoffen darauf, dass sich die Bundeskanzlerin sowie die Regierungschefs und Regierungschefinnen am 10. Februar auf grundlegende Regeln für den Restart verständigen. Aus ihrer Sicht sollten dort bundeseinheitlich die Voraussetzungen für die Öffnungsschritte definiert werden sowie eine Verständigung auf einheitliche Schutzmaßnahmen erfolgen, die die Akzeptanz bei den Gästen wie den Unternehmern erhöhen.

Hartges und Zöllick betonen: "Mit Blick auf die Mobilität der Gäste betrifft dies insbesondere die Regelungen zum Maskentragen wie auch Regelungen für Beherbergungsbetriebe, damit wir nicht erneut massives Unverständnis bei Gästen wie auch Unternehmern erleben oder sich Gerichte wieder mit den Regelungswerken befassen müssen."

Unter dem Motto "Gastgewerbe verantwortlich wiederhochfahren" stellt der Katalog des Dehoga Bundesverbandes konkrete Forderungen auf und gibt detaillierte Antworten auf folgende Themengebiete:

  1. Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung intensivieren
  2. Gastgewerbe in einem Stufenplan zum Restart berücksichtigen
  3. Anforderungen an Wiedereröffnungsszenarien definieren
  4. Restart konkret: Was ergibt Sinn? Was ist nicht hilfreich

Das Papier des Dehoga finden Sie hier.



stats