Corona-Hilfen: Mehr Geld für verbundene Unter...
Corona-Hilfen

Mehr Geld für verbundene Unternehmen

Imago
Die Höchstsumme für verbundene Unternehmen ist gestiegen
Die Höchstsumme für verbundene Unternehmen ist gestiegen

Die Überbrückungshilfe III wird auf die maximale Förderhöhe von 3 Millionen Euro pro Monat verdoppelt.

Das Bundeswirtschaftsministerium passt die Überbrückungshilfe III erneut an. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, können verbundene Unternehmen können seit dem 19. Februar Zuschüsse von bis zu 3 Millionen Euro pro Fördermonat beantragen. 


Verbundene Unternehmen sind Firmen mit mehreren Filialen, im Falle des Gastgewerbes mit mehreren  Restaurants oder Hotels. Die maximale Fördersumme verdoppelt sich damit. Mit der Überbrückungshilfe III können Unternehmen, die einen coronabedingten Umsatzschwund nachweisen können, einen Großteil ihrer Fixkosten ersetzt bekommen. Hier finden Sie den aktuellen FAQ-Katalog. 
Überbrückungshilfe III

Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro, Soloselbständige, Freiberufler sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die zwischen November 2020 und Juni 2021 Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent verzeichnen mussten, erhalten Fixkostenzuschüsse. Je nach Höhe des Umsatzeinbruches werden 40 Prozent, 60 Prozent oder 90 Prozent der Fixkosten erstattet - maximal aber 1,5 Millionen Euro (3 Millionen Euro für Verbundunternehmen). Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte. Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.

stats