Kreativ durch die Krise: Corona-Masken aus Ho...
Kreativ durch die Krise

Corona-Masken aus Hotelwäsche

Best Western
Die Maskenproduktion ist gesichert: Felix Zimpel vom Best Western Hotel Halle-Merseburg übergibt Weißwäsche an Kerstin Knoblauch, Leiterin der Königlichen Hofschneiderei
Die Maskenproduktion ist gesichert: Felix Zimpel vom Best Western Hotel Halle-Merseburg übergibt Weißwäsche an Kerstin Knoblauch, Leiterin der Königlichen Hofschneiderei

Tischdecken und Servietten zum Schutz vor Corona: Das Best Western Hotel Halle-Merseburg spendet der Königlichen Hofschneiderei in Merseburg eine große Menge Weißwäsche.

MERSEBURG. Seit Kurzem gilt Maskenpflicht in ganz Deutschland zum Schutz vor dem Coronavirus. Vielerorts wird genäht, was das Zeug hält – auch in Merseburg in Sachsen-Anhalt. Doch was, wenn der Stoff ausgeht? Das Best Western Hotel Halle-Merseburg spendete daher aussortierte Weißwäsche für die Produktion von Masken. „Wir haben in der Zeitung erfahren, dass Stoff für die Masken gebraucht wird. Zu dieser Zeit stand bei uns im Hotel ein ganzer Wagen voll mit aussortierter Weißwäsche, die ich dann bei der Königlichen Hofschneiderei vorbeigebracht habe“, erzählt Felix Zimpel, Vertriebsleiter des Best Western Hotels Halle-Merseburg. „Wir finden es sehr wichtig, dass wir mit unserer Spende einen Beitrag für unsere Stadt leisten können und Kerstin Knoblauch und ihr Team, die sich in dieser Krise so toll engagieren, mit Stoff für die Maskenproduktion unterstützen können“, sagt Zimpel weiter.

Mit dem Stoff der aussortieren Tischdecken und Servietten kann Kerstin Knoblauch, die Leiterin der Schneiderei, nun weiterarbeiten. Die Königliche Hofschneiderei in Merseburg ist eigentlich auf das Schneidern von historischen Kostümen für Festspiele spezialisiert. Da solche Veranstaltungen in diesem Jahr nicht stattfinden, hat das Team auf die Produktion von Masken umgesattelt. Ein Stück kostet 3 Euro. red/beh

stats