Coronakrise: Hotelier des Jahres erstmals im ...
Coronakrise

Hotelier des Jahres erstmals im Sommer

Bekannte Branchenauszeichnung: Hotelier des Jahres
Bekannte Branchenauszeichnung: Hotelier des Jahres

Auch der Deutsche Hotelkongress wird verschoben. Ein digitales Format überbrückt die Zeit bis zum Juli.

Bis zuletzt wollten wir an dem Termin Anfang Februar festhalten. Nun haben wir aufgrund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie entschieden, den Deutschen Hotelkongress als Präsenzveranstaltung sowie die Award-Gala Hotelier des Jahres auf die Jahresmitte zu verschieben.

Neuer Termin der Special Edition unter dem Motto „Mut tut gut“ ist der 12. Juli an bewährter Stelle im Hotel Intercontinental in Berlin. Dann werden wir ein umfangreiches Programm präsentieren und die Preisverleihung nachholen. Wir planen den Kongress und den Galaabend allerdings weiterhin mit einer limitierten Teilnehmerzahl.

Derzeit ist eine solche Veranstaltung wegen der strikten Teilnehmerbeschränkungen für uns nicht sinnvoll machbar. Schließlich haben wir in normalen Zeiten mehr als 1000 Gäste empfangen und mehr als 50 Referenten auf den Bühnen gehabt.

Doch bis Juli werden wir Sie nicht alleine lassen. Am 1. Februar wird es ein digitales Format der ahgz und der Conference Group mit Talkgästen geben. ahgz-Chefredakteur Rolf Westermann wird mit dem Vorsitzenden des Hotelverbands der IHA, Otto Lindner, und weiteren Gästen über den strukturellen Wandel in der Hotellerie und die Weichenstellungen für die Zukunft sprechen. Welche Konzepte werden sich durchsetzen? Was sollten Hoteliers jetzt tun? Wer wird gestärkt aus der Krise hervorgehen?  

Das kann die physische Veranstaltung nicht ersetzen, wir werden dort aber wichtige Themen aufgreifen und für Sie aufbereiten. 

Die Auszeichnung Hotelier des Jahres wird seit 1990 jedes Jahr vergeben. In diesem Jahr hatten Thomas, Michael und Ann-Kathrin Mack vom Europa-Park in Rust den begehrten Branchen-Preis erhalten. Der „Special Award“ ging an Karl J. Pojer von Hapag-Lloyd Cruises.


stats