Editorial: Das Ende des Leerstands
Editorial

Das Ende des Leerstands

Es gibt Hoteliers in Deutschland, die können ihren Buchungsstand kaum fassen. Kürzlich habe ich eine Hotelstatistik mit mehr als 100 Prozent Belegung vorgelegt bekommen!

Es gibt Hoteliers in Deutschland, die können ihren Buchungsstand kaum fassen. Kürzlich habe ich eine Hotelstatistik mit mehr als 100 Prozent Belegung vorgelegt bekommen! Dort wurden alle Reserven mobilisiert, um die Nachfrage zu befriedigen. Auch wenn es nicht überall so boomt: Der viele Jahre übliche Auslastungs-Korridor zwischen 60 und 70 Prozent ist längst nach oben durchbrochen. Jetzt gilt es zumindest in vielen Stadthotels, die fehlenden 10 bis 20 Prozent zu optimieren. Lange wurde Horst Rahe belächelt, der jede Belegung unter 100 Prozent als Leerstand bezeichnete. Doch langsam setzt sich durch, was viele Jahre als höchst unwahrscheinlich galt. Reisen bleibt ein Megatrend. Das zeigt auch die ITB, die trotz des schwierigen Tourismusjahrs wieder brummt.

Herzlich, Ihr Rolf Westermann

r.westermann@ahgz.de

stats