Personalie: DEHOGA Dresden ernennt neuen Gesc...
Personalie

DEHOGA Dresden ernennt neuen Geschäftsführer

MEDIENKONTOR
Staffelstab-Übergabe: Gerhard Schwabe (links) übergibt das Zepter an seinen Geschäftsführer-Nachfolger Axel Klein (rechts). In der Mitte Rolf-Dieter Sauer, Vorsitzender des DEHOGA-Regionalverband Dresden
Staffelstab-Übergabe: Gerhard Schwabe (links) übergibt das Zepter an seinen Geschäftsführer-Nachfolger Axel Klein (rechts). In der Mitte Rolf-Dieter Sauer, Vorsitzender des DEHOGA-Regionalverband Dresden

Der Regionalverband begrüßt zum 1. März Axel Klein als Nachfolger von Gerhard Schwabe, der den Ruhestand antritt.

DRESDEN. Nach fast 20 Jahren gibt es nun einen Wechsel in der Geschäftsführung des Dresdner DEHOGA. Gerhard Schwabe übergibt das Zepter an seinen Nachfolger Axel Klein. Der Neue ist staatlich geprüfter Hotelfachwirt und kennt sich auf dem Dresdner Markt gut aus. Er war in der Region unter anderem für Radisson SAS, das Maritim-Hotel mit Internationalem Congresscenter Dresden (ICD) und Schloss Wackerbarth als Vertriebsleiter verantwortlich. "Die regionalen Strukturen im Tourismus sind mir bestens bekannt und als gebürtiger Dresdner fühle ich mich mit der Region eng verbunden", sagt der 47-Jährige, der sich nun mit Leidenschaft für Verband und Branche einsetzen will. 

Künftige Schwerpunkte stehen auch schon fest. Axel Klein will sich besonders für die Nachwuchsförderung, die Gewinnung von neuen Mitgliedern und die Intensivierung der Mitgliederbetreuung in den Regionen außerhalb von Dresden engagieren. Auch möchte er den Verband noch stärker mit seinen Partnern vernetzen. Vernetzt ist Klein übrigens auch außerhalb von Dresden. Er arbeitete unter anderem schon in Hotels in England, Frankreich und in der Schweiz und kennt daher auch den internationalen Markt.

Sein Vorgänger beim DEHOGA Dresden, Gerhard Schwabe, tritt nun den Ruhestand an. Der Verband würdigte bei der symbolischen Übergabe des Staffelstabs seine fast 20-jährige Arbeit in dieser Position. Diese Amtszeit sei eine Zeit voller Umbrüche für die Branche gewesen, sagte der Regionalverbandsvorsitzende Rolf-Dieter Sauer. "Der Qualitätsgedanke ist höher als noch vor 20 Jahren. Man muss für die Vermarktung mehr tun als noch Mitte der 90er, die aus heutiger Sicht goldene Zeiten waren." Gerhard Schwabe habe aber neue Perspektiven eröffnet, als die Zeit des Internets begann, sich sowohl um die Homepage als auch um den Facebook-Auftritt des Dresdner DEHOGA gekümmert. Die Digitalisierung, aber auch Themen wie Mindestlohn, Lohnentwicklung und Höchstarbeitsgrenzen, schon zu Schwabes Amtszeit ein Dauerthema, werden auch in Zukunft den DEHOGA in Dresden beschäftigen, betonte Sauer. red/rk

stats