Energiepreise

Dehoga Thüringen: Schließungen möglich

IMAGO / Panthermedia
Teure Energie: Das könnte zu Schließungen führen
Teure Energie: Das könnte zu Schließungen führen

Einzelne Hotels und Gaststätten in Thüringen ziehen nach Angaben des Dehoga für den Start des kommenden Jahres vorübergehende Schließungen in Erwägung.

 Die Unsicherheit sei aufgrund der Energiepreissteigerungen so hoch, dass einzelne Unternehmen nicht mehr kalkulieren könnten, sagte der Geschäftsführer des Dehoga Thüringen, Dirk Ellinger.


So habe ein Hotel in Suhl ein Stromangebot erhalten, dass elfmal so hoch wie bisher gewesen sei. Solche Preise ließen sich nicht mehr auf die Gäste umlegen. „Da ist schon das Licht anmachen ein Minusgeschäft“, sagte Ellinger. Im Gastgewerbe schätzt einer Dehoga-Umfrage zufolge jeder Betrieb die Energiepreise als Risiko ein.

Aus Sicht von Dehoga, IHKs und Handwerkskammern im Land brauche es nun verlässliche und umsetzbare Maßnahmen. Unter anderem müsse der Strompreise von den Gaspreisen entkoppelt werden. Langfristige Herausforderungen der Energieeinsparung müssten strategisch angegangen und etwa Genehmigungsverfahren verkürzt werden.

Die Ostthüringer IHK forderte zudem, alle technisch verfügbaren grundlastfähigen Energiequellen anzuzapfen, von der Atomkraft bis zu regionalen Ressourcen wie zum Beispiel Schiefergas.

stats