Expansion: Meininger eröffnet viertes Haus in...
Expansion

Meininger eröffnet viertes Haus in Österreich

Meininger Hotels
Geradlinig und bunt: Die Lobby des neuen Meininger Innsbruck Zentrum mit ihrem Paraglider-Himmel
Geradlinig und bunt: Die Lobby des neuen Meininger Innsbruck Zentrum mit ihrem Paraglider-Himmel

Nach dem Haus in Salzburg und den beiden Hotels in Wien können Gäste nun auch in Innsbruck preiswert nächtigen. Das Tiroler Haus mit dem passenden Design-Thema „Der Berg ruft” bietet insgesamt 260 Betten. Für Dezember ist die fünfte Neueröffnung in 2021 in Marseille geplant.

Kaum eine andere europäische Stadt biete einen größeren Freizeitwert als Innsbruck, die Stadt in den Alpen, ist man bei Meininger überzeugt. „Vor der Pandemie verzeichnete Innsbruck ein Übernachtungsplus von fast 30 Prozent”, sagt Thomas Hagemann, Chief Operating Officer (COO) von Meininger Hotels. „Wir erwarten, dass Innsbruck auch in Zukunft starkes Besucherwachstum verzeichnet. Allerdings ist der Großteil der Übernachtungsmöglichkeiten recht hochpreisig. Nur 30 Prozent der Hotelbetten liegen im Budget- und Economy-Segment, meist in kleinen, privat geführten Hotels.”


Für Hagemann ist Innsbruck der ideale Markt für das innovative Hybrid-Konzept von Meininger aus Hotel und Hostel, das sowohl Freizeit- als auch Geschäftsreisende anspricht. „Mit seiner alpin-urbanen Lage und reicher Geschichte ist Innsbruck beliebt bei Familien, Reisegruppen, Sportlern und Gästen aus der ganzen Welt.“

Repräsentativ: Das neue Hybrid-Hotel wurde in ein historisches Gebäude integriert
Meininger Hotels
Repräsentativ: Das neue Hybrid-Hotel wurde in ein historisches Gebäude integriert

Zimmertypen für jeden Anspruch und gute Verkehrsanbindung

Die 74 Zimmer des Hotels verteilen sich auf sieben Etagen und verfügen je nach Typ über bis zu sechs Betten. Neben klassischen Doppelzimmern bieten die Mehrbettzimmer ausreichend Platz für Familien, Backpacker, Schulklassen, und andere Reisegruppen.

Wie in den anderen Häusern der Marke gehören eine Gästeküche, Game Zone, Waschmaschine und Trockner, eine Bar und kostenloses W-Lan zur Ausstattung. Einzigartig in Innsbruck ist der spezielle Ski- und Fahrradraum, den die Gäste für ihre Sportgeräte nutzen können. Die Zimmerpreise beginnen bei 42 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer und bei 32 Euro pro Person und Nacht im Schlafsaal.

Historische Gebäudeteile wurden beim Umbau erhalten

Das neue Meininger Hotel Innsbruck Zentrum entstand in einem historischen Gebäude, das um einen Anbau erweitert wurde. Die Entwicklung erfolgte durch die BW-Microliving GmbH mit Sitz in Wien und St. Veit an der Glan. „Das Gebäude zeichnet sich durch seine seltene Tiroler Steinfassade sowie das historische Stiegenhaus (Treppenhaus) aus. Beides konnte unter großem technischem und finanziellem Aufwand erhalten werden“, so Bernhard Wippaunig, Geschäftsführender Gesellschafter der BW-Microliving GmbH.

Das neue Hotel liegt gegenüber der Universitätsbibliothek im Stadtteil Hötting, nur zehn Fußminuten von der Altstadt entfernt. Direkt vor dem Hotel halten mehrere Bus- und Straßenbahnlinien, mit denen man beispielsweise in zehn Minuten zum Flughafen Innsbruck und in fünf Minuten zum Hauptbahnhof kommt. Aufgrund der Gebäudestruktur aus Alt- und Neubau gleicht kein Zimmer dem anderen, einige verfügen über einen Balkon, es gibt große Fensterfronten und dadurch viel Tageslicht. 

Schlicht und praktisch: Blick in einen sogenannten 2+2 Room
Meininger Hotels
Schlicht und praktisch: Blick in einen sogenannten 2+2 Room


Beim Interior Design steht – wie könnte es mitten in den Alpen anders sein – das Motto „Der Berg ruft” Pate. Im Inneren des Hotels wurden beliebte Berg-Sportarten wie Paragliding, Klettern, Wandern, Snowboarden, Mountainbiken oder Skifahren aufgegriffen. Diese spiegeln sich in Bildern und Farben wider und waren Inspiration für Form und Stil der Einrichtungsgegenstände. So wurden einige Möbelstücke kreativ mit Snowboards vollendet, Eispickel und Skistöcke lassen sich als Wand-Deko wiederfinden und Mini-Paragleitschirme als Lampen.

Ehrgeizige Wachstumspläne: Neueröffnungen im nächsten Jahr

„Trotz der Herausforderungen, denen sich die Hotellerie in den Jahren 2020 und 2021 stellen musste, ist es uns gelungen, die Dynamik unseres Eröffnungsprogramms beizubehalten“, unterstreicht Hagemann: „Wir freuen uns über diese weitere Neueröffnung und planen unsere ambitionierte Expansion in Europa auch langfristig fortzusetzen.” In der Schweiz vollzog Meininger Hotels in diesem Jahr den Markteintritt mit gleich zwei Hotels, in Zürich und in Genf. In Frankreich steht in diesem Jahr nach der Neueröffnung des Hotels in Bordeaux eine weitere in Marseille auf dem Plan. Für 2022 plant die Hotelgruppe unter anderem Neueröffnungen in Dresden und Bremen.

Meininger Hotels
Das Hybrid-Konzept der Meininger Hotels kombiniert Elemente von Hotel und Hostel. Dazu gehört die Ausstattung etwa mit einer Gästeküche und Game Zone. Jedes Hotel zeichnet sich durch eine flexible Zimmerstruktur aus: Die Zimmer reichen vom klassischen Doppelzimmer über private Mehrbettzimmer bis hin zum Bett im geteilten Schlafsaal. Das individuelle Design jedes Hotels spiegelt den Charakter seiner lokalen Umgebung wider. Meininger betreibt derzeit 30 Hybrid-Hotels in Europa mit insgesamt rund 4600 Zimmern und etwa 16.500 Betten in 20 europäischen Städten. Weitere Hotelprojekte befinden sich in der Entwicklung. Die Meininger-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Berlin.


stats