Frankfurter Buchmesse: Fachmesse pusht Hotelp...
Frankfurter Buchmesse

Fachmesse pusht Hotelpreise

IMAGO / Panthermedia
Satte Preissteigerungen: Für Übernachtungen während der Buchmesse in Hotels in Frankfurt müssen Gäste deutlich tiefer in die Tasche greifen.
Satte Preissteigerungen: Für Übernachtungen während der Buchmesse in Hotels in Frankfurt müssen Gäste deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Zur Frankfurter Buchmesse vom 20. bis 24. Oktober steigen im ganzen Stadtgebiet die Hotelpreise. Eine Übernachtung in Frankfurt am Main kostet am Eröffnungstag durchschnittlich 165 Euro - das sind 65 Prozent mehr, als im Oktober dort im Schnitt fällig werden.

Im Umkreis von maximal einem Kilometer zur Messe haben zum Betrachtungszeitpunkt nach ausgewählten Kriterien noch einige Unterkünfte freie Zimmer. Eine Übernachtung am Eröffnungstag gibt es ab 89 Euro. Zum Vergleich: Genau eine Woche später kostet die günstigste Übernachtung nur 52 Euro.

„Nach einer monatelangen Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie finden inzwischen wieder Messen statt“, sagt Dr. Jan Kuklinski, Geschäftsführer Hotel bei Check24. „Das zieht Besucher an – was wir an den steigenden Übernachtungspreisen im Veranstaltungszeitraum sehen.“

Die Auswertung
Allgemeine Suchkriterien: mind. zwei Sterne, mind. sieben von zehn Punkte in der CHECK24-Kundenbewertung, Preise für ein Zimmer, zwei Erwachsene, Umkreissuche: max. ein Kilometer Luftlinie von der Messe Frankfurt (Ludwig-Erhard-Anlage 1), entfernt; Übernachtungszeitraum während der Frankfurter Buchmesse: Mittwoch, 20.10. bis Donnerstag, 21.10.2021; Vergleichszeitraum: Mittwoch, 27.10. bis Donnerstag, 28.10.2021; außerdem sind Zimmer in weiteren 22 (Veranstaltungszeitraum) bzw. 23 (Vergleichszeitraum) Unterkünften mit vergleichbarer Klassifizierung verfügbar; Stand der Preise: 12.10.2021

Alle Ergebnisse gibt es hier

Dass überhaupt wieder Messen wie die Buchmesse stattfinden tut auch dem Hotelstandort Frankfurt gut. Denn die coronabedingten Einbußen im vergangenen Jahr waren schmerzhaft. Zehn Jahre lang bescherte der Tourismus der Stadt Rekordergebnisse. Die Pandemie stoppte diesen Trend.

Knapp 2,2 Mio. Gäste besuchten 2020 die Mainmetropole und sorgten für rund 4,1 Mio. Übernachtungen. Im Vergleich zum Rekordjahr 2019 entspricht das einem Rückgang von insgesamt 4.030.732 Gästen (– 65,1%) und 6.701.026 Übernachtungen (–62,1%). Das geht aus der offiziellen statistischen Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main, veröffentlicht von Tourismus+Congress GmbH Frankfurt, hervor.

Und auch das 1. Halbjahr 2021 verzeichnet noch ein deutliches Minus: So konnten in den ersten sechs Monaten 2021 insgesamt 1.150.334 Übernachtungen (- 52,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und 541.576 Übernachtungsgäste (- 58,7 Prozent) gezählt werden. Im Vergleich zum Jahr 2019 ist das ein Einbruch um 77 Prozent bei den Übernachtungen und 82 Prozent bei den Übernachtungsgästen. Das geht aus aktuellen Informationen der IHK Frankfurt hervor. Es ist also noch viel Luft nach oben.

stats