Kettenhotellerie: IHG verkündet gute Zahlen
Kettenhotellerie

IHG verkündet gute Zahlen

IHG Hotels & Resorts
Luxuriöses Haus in der City: Das Interconti Wien
Luxuriöses Haus in der City: Das Interconti Wien

Der Umsatz der Intercontinental Hotels Group (IHG) ist im vergangenen Jahr um 21 Prozent gestiegen. Auch andere Kennzahlen können sich sehen lassen.

Im Vergleich zum ersten Corona-Jahr 2020 als 2,394 Mrd. Dollar erwirtschaftet wurden, kamen 2021 2,907 Mrd. Dollar an Erlösen zusammen. Der operative Gewinn belief sich auf 494 Mio. Dollar. Ein Jahr zuvor musste das Unternehmen noch einen Verlust von 153 Mio. Dollar hinnehmen. Die Verschuldung liegt bei 1,88 Mrd. Dollar, im Vorjahr waren das noch 2,53 Mrd. US-Dollar. 

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, hat sich der Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr signifikant verbessert. Demnach hat der RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) 2021 70 Prozent des Vorkrisenniveaus (2019) erreicht. Auch die Expansion kam weiter voran: Weltweit sind 291 Hotels mit 44.000 Zimmern eröffnet worden. Ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zu 2020. Zurzeit betreibt das Unternehmen 5991 Hotels mit 880.000 Zimmern. Mehr als 350.000 Mitarbeiter sind für IHG tätig. Zum Konzern gehören Hotelmarken wie Intercontinental, Crowne Plaza, Hotel Indigo, Holiday Inn, Holiday Inn Express, Staybridge Suites oder Candlewood Suites.

IHG-CEO Keith Barr: "Der Geschäft hat sich 2021 deutlich verbessert, wobei sich der RevPar im Laufe des Jahres dem Niveau vor der Pandemie annäherte, die Rentabilität und der Cashflow sich stark erholten und die Vertragsabschlüsse im vierten Quartal zunahmen. Mit steigenden Impfquoten und der Aufhebung von Beschränkungen auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach Reisen. Auch wenn unerwartete Herausforderungen auf uns zukommen mögen, sind wir zuversichtlich, dass wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Hotel-Eigentümer reagieren und uns anpassen können, um die IHG für ein starkes zukünftiges Wachstum zu positionieren."
stats