Einreise-Regeln: Griechenland führt kurzfrist...
Einreise-Regeln

Griechenland führt kurzfristig neue Registrierung ein

Colourbox.de
Läuft wieder an: Der Griechenland-Tourismus - aber die Konditionen sind kompliziert
Läuft wieder an: Der Griechenland-Tourismus - aber die Konditionen sind kompliziert

Griechenland öffnet sich wieder im großen Stil für den Tourismus. Doch vor der Einreise müssen sich Besucher auf einer Website anmelden und eine Bestätigung abwarten.

ATHEN. Die für den Tourismus wichtigen Regional- und Inselflughäfen öffnen am 1. Juli wieder für den internationalen Verkehr. Die Einreise nach Griechenland ist von Mittwoch an allerdings nur noch möglich, wenn man sich mindestens 48 Stunden zuvor auf einer Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde (https://travel.gov.gr) angemeldet und eine Bestätigung erhalten hat. Der Antragsteller bekommt von der Behörde per E-Mail oder auf sein Smartphone einen Barcode zugesandt, den er bei der Einreise vorweisen muss. Aus diesem Barcode geht hervor, ob er sich einem Test auf das Coronavirus unterziehen muss. Der Reisende selbst erfährt davon erst bei der Ankunft. Jene, die es trifft, müssen bis zur Auswertung des Tests in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben. Dies kann nach Medienberichten bis zu 36 Stunden dauern. Außerdem erschwert die neue Prozedur kurzfristig geplante Geschäftsreisen.

Mit den Stichproben will das von der Pandemie nur wenig getroffene Land eine Ausbreitung durch die Einreise von Touristen verhindern. Nach welchen Kriterien Reisende für einen Corona-Test bestimmt werden, ist jedoch unbekannt. Bei der Anmeldung müssen die Besucher umfangreiche Angaben machen. Gefragt wird unter anderem nach Flugnummer, Namen, Heimatadresse, Ausweisnummer, Alter, Telefonnummern und E-Mail-Adresse bis hin zu Besuchen in anderen Ländern, Kontaktpersonen und der Anschrift, unter der man in Griechenland in den nächsten 14 Tagen zu erreichen ist.

So sieht es in Zypern aus

Die Flughäfen von Zypern sind ebenfalls wieder geöffnet und Einreisen aus bestimmten Ländern erlaubt, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Basierend auf der Entwicklung der Covid-19-Pandemie hat die zyprische Regierung Staaten in einer Liste kategorisiert, überprüft diese wöchentlich und passt die Kategorisierung gegebenenfalls an. Bei Ankunft in Zypern ist mit Temperaturmessung zu rechnen, auch können – nach dem Zufallsprinzip – bei 2 bis 3 Prozent der Reisenden Covid-19-Tests durchgeführt werden. Zudem wird bei einzelnen, ausgewählten Flügen von sämtlichen Passagieren bei Ankunft ein Covid-19-Test durchgeführt. Dies gilt auch, wenn bei Einreise ein negatives Testergebnis vorgelegt wurde. Darüber hinaus müssen sich Reisende vor Abflug auf einer offiziellen zyprischen Website online registrieren, dort einen Fragebogen ausfüllen und nach Bestätigung eines weitgehenden Haftungsverzichts gegenüber der Republik Zypern in Bezug auf eine Covid-19-Erkrankung den 'Flight Pass' ausdrucken und beim Flug mit sich führen. Nur Personen über 65 Jahren dürfen den Fragebogen per Hand ausfüllen, er wird am Flugschalter zur Verfügung gestellt.

Einreise-Restriktionen bestehen weiterhin für aus Deutschland kommende Reisende, die sich in den 14 Tagen vor Ankunft in Zypern in einem Land aufgehalten haben, das nicht zur Kategorie A der Liste gehört, oder die auf der Reise nach Zypern im Transit durch ein Land gereist sind, das nicht zur Kategorie A gehört. In diesem Fall ist ein Covid-19-Test bei Einreise ausnahmslos erforderlich. Die Kosten dieses Tests sind vom Reisenden zu tragen und belaufen sich zum derzeitigen Stand auf bis zu 60 Euro. Die Testergebnisse werden etwa 24 Stunden später zu Verfügung stehen, bis dahin hat sich der Reisende in der gebuchten Unterkunft in Selbstisolation zu begeben.

An Stränden ist zwei Meter Abstand zwischen Sonnenliegen für Personen aus unterschiedlichen Gruppen vorgeschrieben. Die Zwei-Meter-Regelung wird auch für den Tischabstand in Restaurants, Bars und Cafés angewandt. Gemeinsame Aktivitäten dürfen in einer Gruppe von maximal zehn Personen ausgeübt werden. Vom 24. Juni an erhöht sich die maximal erlaubte Personenanzahl auf 100, in geschlossenen Räumen auf 50 Personen. Dies gilt allerdings nicht für Bars, Diskotheken und Tanzveranstaltungen, die bis auf weiteres geschlossen sind. In öffentlichen Verkehrsmitteln, in denen der vorgeschriebene Abstand von drei Metern (in geschlossenen Räumen) nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen von Gesichtsmasken vorgeschrieben.

Dieser Artikel ist zuerst bei unserer Schwesterzeitung fvw erschienen, ebenfalls dfv Mediengruppe

stats