Günderszene: Hier gibt's Pizza mit Açai-Beere...
Günderszene

Hier gibt's Pizza mit Açai-Beeren oder Matcha-Tee

Claudia Tupeit
Kreativ: Bei den Gastro-Gründern Marc Wende und Selma Böhme kommen auch Brie, Avocado oder Schnitzel auf die Pizza.
Kreativ: Bei den Gastro-Gründern Marc Wende und Selma Böhme kommen auch Brie, Avocado oder Schnitzel auf die Pizza.

Sportliche Pizza im Girlie-Look: Bei Pinky\\'s Pizzamanufaktur sehen die belegten Teigfladen schräg aus. In der „boostupPink“-Variante geben pulverisierte Acai-Beeren dem Teig sein pinkfarbenens

Sportliche Pizza im Girlie-Look: Bei Pinky's Pizzamanufaktur sehen die belegten Teigfladen schräg aus. In der „boostupPink“-Variante geben pulverisierte Acai-Beeren dem Teig sein pinkfarbenens Aussehen. Wer „vitalGreen“ ordert, bekommt tatsächlich Pizza mit grünem Teig – dank Matcha-Tee-Pulver.

„Weil ich selbst nach einem gewissen Ernährungsplan esse, wollte ich auch unseren Gästen nährstoffreiche Pizzen anbieten“, berichtet Inhaberin Selma Böhme (24). Zum Acai-Beeren-Pulver gesellen sich Reisprotein und Mehl Typ 1050, in der grünen Teigvariante ist Dinkelmehl mit drin. „Acai-Beeren gelten als Energielieferanten, Matcha-Pulver wirkt verdauungsfördernd“, fügt Böhmes privater und beruflicher Partner, Marc Wende (26), hinzu. Und was als Marketing-Gag zur Eröffnung im November ausgedacht war, schlug laut Wende ein wie eine Bombe.

Streit mit Franchisegeber



Dabei ist die Zeit, in der Pinky's Pizzamanufaktur entstanden ist, für beide alles andere als rosig gewesen. Selma Böhme und Marc Wende mussten aus ihrer (geschäftlichen) Not eine Tugend machen. Pinky's Pizzamanufaktur ist ihr zweiter Anlauf in Rostock. Erst vor gut einem Jahr hatte sich das junge Paar als Franchisenehmer der Kette „Pizza Planet“ selbstständig gemacht. Doch gut gelaufen seien nur die ersten vier Wochen, berichtet Wende. „Das, was wir als Vertrag unterschrieben haben, wurde leider seitens der Franchisegeber nicht alles eingehalten.“ Etwa versprochenes Marketing. Bis heute dauert der Clinch an. Wende und Böhme prozessieren mit der Firma. „Kündigen ist ja nicht so einfach, weil man sich als Franchisenehmer auf zunächst fünf Jahre verpflichtet“, so Böhme.

Trotz allem haben beide ihr zentral gelegenes neues Geschäft vorangetrieben. Sie haben die Werbetrommel gerührt – zunächst im Freundeskreis, dann mit Flyer-Wurfsendungen. „Vor der Eröffnung sogar in nur einem Stadtteil“, sagt Böhme. Als sie an einem Freitag im November 2016 eröffneten, „rannten die Leute uns die Bude ein“.

Die jungen Unternehmer bieten neben den Klassikern wie Funghi und Salami eine große Auswahl originell und ungewöhnlich belegter Pizzen an: Brie, Cranberries und Nüsse, Avocado, Joghurtsauce, Lachs und Sesam oder auch Schnitzel und Bratkartoffeln. Das Pesto machen sie selbst, ebenso den Käsemix. Und weil sich immer mehr Leute vegetarisch und vegan ernähren, haben sie auch eine Vielzahl an Pizzen kreiert, die ohne tierische Produkte auskommen.

Nur glutenfrei seien sie nicht, sagt Wende. „Ich finde einfach, der Grundgedanke der Pizza sollte schon erhalten bleiben.“ Pizza mit Kichererbsen- oder Maismehl sei einfach keine echte Pizza mehr. Wer nicht verzichten müsse, solle zu einer echten Pizza greifen, meint der gebürtige Sauerländer.

Seine Freundin möchte die Gäste außerdem satt machen, aber nicht überfüllen. „Ich fand es selbst doof, mich nach einer Pizza so voll und träge zu fühlen.“ Daher habe ihr Teig nie viel Fett, egal ob er nun pink, grün oder hell ist.

Acht Tage haben die beiden mit dem Umbau verbracht, dann war aus der Bäckereifiliale eine Pizzamanufaktur geworden. In der offenen Küche produzieren Selma Böhme und Marc Wende gerade jetzt im Winter das meiste – neben Pizzen auch Burger, Pasta und Pane – für Außerhaus-Kundschaft. „Wir sehen uns schon als Lieferdienst“, sagt Wende. Doch das Angebot ihrer Vermieter, direkt vor der Tür eine freie Fläche als Terrasse zu nutzen, haben sie natürlich nicht ausgeschlagen. Sobald es wärmer wird, können dann bis zu 16 Gäste bei Pinky's vor Ort satt werden.

Zweite Filiale in Planung



Derzeit produzieren Böhme und Wende in Hochzeiten bis zu 30 Pizzen in der Stunde. Sie haben jeden Tag geöffnet, bekommen Hilfe von Stundenkräften und Böhmes Mama. Aber den Traum, mal eine Woche zusammen irgendwo auszuspannen, den müssen sie erstmal verschieben. „An Weihnachten haben wir uns 36 Stunden Pause gegönnt am Stück und Marcs Eltern besucht“, sagt Selma Böhme und lacht.

Doch die Gastro- Quereinsteiger haben gewusst, worauf sie sich einlassen. Sogar über eine zweite Filiale in Rostock sinnieren die beiden bereits.

stats