Strategie: Hotel Bareiss kauft Fischzucht und...
Strategie

Hotel Bareiss kauft Fischzucht und Fischerstüble

Baiersbronn. Das 5-Sterne-superior-Hotel Bareiss in Baiersbronn-Mitteltal (Umsatz 2015: 22,2 Mio. Euro) erweitert sein Portfolio um eine Fischzucht und die dazugehörige Gastronomie. Die zwei Hektar

Baiersbronn. Das 5-Sterne-superior-Hotel Bareiss in Baiersbronn-Mitteltal (Umsatz 2015: 22,2 Mio. Euro) erweitert sein Portfolio um eine Fischzucht und die dazugehörige Gastronomie. Die zwei Hektar große Anlage mit 14 Teichen und einem Produktionsvolumen von 40.000 Forellen liegt in Buhlbach, das zum Baiersbronner Teilort Obertal gehört.

Die Familie Bareiss hat den Betrieb von Jürgen Sigwart und seiner Frau übernommen, die die Forellenzucht seit 1961 betreiben (seit 1976 sind sie Eigentümer). Die Sigwarts gehen in den Ruhestand.

Die Fischzucht führen zwei ausgebildete und erfahrene Fischwirte weiter. Die Zusammenarbeit mit den bisherigen Kunden – viele davon aus Gastronomie und Hotellerie – wird nahtlos fortgesetzt.

Einen wichtigen Bestandteil der Bareiss-Neuerwerbung stellt die Gastronomie des idyllisch im Naturschutzgebiet gelegenen Anwesens dar. Das bisherige – eher einfach gehaltene – Fischerstüble wird komplett entkernt und auf „Bareiss-Standard“ gebracht. Auch die Terrasse soll größer und attraktiver werden.

Das gastronomische Angebot der neuen Lokalität wird von der Buhlbach-Forelle geprägt und tendenziell etwas anspruchsvoller sein, als das der ebenfalls zu Bareiss gehörenden Wanderhütte Sattelei.

Wie diese soll das Fischerstüble als Tagesgastronomie geführt werden und allen Gästen offenstehen. Abends könnte sich Juniorchef Hannes Bareiss dort stimmungsvolle Fine-Dining-Events rund um die Forelle, kombiniert mit feinen Weinen, vorstellen. hz

stats