Geschäftszahlen: IHG macht satten Gewinn
Geschäftszahlen

IHG macht satten Gewinn

Auch wenn der Umsatz in Summe gesunken ist, hat die Intercontinental Hotels Group im Jahr 2016 gute Geschäfte gemacht.

DENHAM/ENGLAND. Die Intercontinental Hotel Group hat im vergangenen Jahr 2016 offenbar profitabel gearbeitet. Zwar ist der Gesamt-Umsatz um 4,9 Prozent auf 1,715 Mrd. US-Dollar gesunken. Der Operating Profit, also der Betriebsgewinn, aber um 4,0 Prozent auf 707 Mio. Euro gestiegen.

Gut sieht es auch bei RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) und Durchschnittsraten aus. Der RevPar ist bei IHG über alle Hotels und Marken hinweg, um 1,8 Prozent gestiegen, die Raten um 1,2 Prozent. 40.000 Zimmer sind im vergangenen Jahr unter den verschiedenen IHG-Marken eröffnet worden, weitere 76.000 sind in der Pipeline für die kommenden Jahre.

Das aktuelle Ergebnis sei auf die starke Performance der Gruppe und ihre langfristige Strategie zurückzuführen, kommentierte Richard Solomons, Chief Executive bei der Intercontinental Hotels Group PLC. Für Aktionäre sollen insgesamt 400 Mio. Euro Sonder-Dividende ausgeschüttet werden, was zu einer Steigerung der Dividende um 11 Prozent führt.

In den kommenden Jahren will der Konzern seine Strategie fortsetzen. Dazu gehört unter anderem verstärktes Engagement in Sachen Digitalisierung und Treueprogramme. Zudem sind neue Formate in der Holiday-Inn-Markenfamilie geplant, mit denen die Kundenzufriedenheit erhöht werden soll. Auch sollen die Marken Hualuxe und Even Hotels Schwung bekommen und Kimpton und Indigo in neue Märkte expandieren.

Zu IHG gehören derzeit knapp 5200 Hotels der Marken Intercontinental, Kimpton, Indigo, Even Hotels, Hualuxe, Crowne Plaza, Holiday Inn, Holiday Inn Express, Holiday Inn Vacation Club, Holiday Inn Resort, Staybridge Suites und Candlewood Suites. red/rk

stats