Halbjahreszahlen: IHG:Talfahrt bei RevPar und...
Halbjahreszahlen

IHG:Talfahrt bei RevPar und Umsatz

IHG
Das erste Hotel der neuen IHG-Marke Voco öffnete im November 2018 in Australien. Trotz Corona geht die Voco-Expansion weiter
Das erste Hotel der neuen IHG-Marke Voco öffnete im November 2018 in Australien. Trotz Corona geht die Voco-Expansion weiter

Der globale RevPar der Intercontinental Hotels Group (IHG) ist im 1. Halbjahr 2020 um 52 Prozent gesunken, der Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Auslastung steigt langsam an.

DENHAM. Wie alle Hotelgesellschaften ist auch IHG von der Coronakrise im ersten Halbjahr 2020 stark gebeutelt worden. Wie das Unternehmen mitteilt, sank der Gruppenumsatz um 45 Prozent von 2,28 Mrd. Dollar im Vorjahr auf 1,25 Mrd. Dollar. Der operative Verlust beläuft sich auf 233 Mio. Dollar, im Jahr zuvor gab es einen Gewinn von 442 Mio. Dollar.

Schließungen und Reisebschränkungen ließen den konzernweiten RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) um 52 Prozent absacken. Besonders schlimm für IHG war das im zweiten Quartal, in dem diese Kennzahl um 75 Prozent nach unten ging.

Der RevPar für Kontinentaleuropa im ersten Halbjahr sank um 67 Prozent, auch hier war das zweite Quartal dramatisch: Die Kennzahl ging hier um 96 Prozent zurück.

Gegen Ende des zweiten Quartals hat sich die weltweite Auslastung von zeitweise 25 Prozent auf 45 Prozent bis in den Juli hinein verbessert. Der RevPar ging zu Julibeginn im Vergleich zum Vorjahr um 58 Prozent zurück.

Trotz dieser Einbrüche expandiert IHG weiter. Laut CEO Keith Barr hat der Konzern in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr als 90 Hotels eröffnet und seine Pipeline mit durchschnittlich einer Neuunterzeichnung pro Tag frisch befüllt. Darunter fast hundert Häuser der Holiday Inn-Markenfamilie. Zudem seien Verträge für Häuser der Marke Voco in den USA und China abgeschlossen worden.

"Anzeichen einer Verbesserung"

Keith Barr blickt deshalb optimistisch in die Zukunft: "Die Auswirkungen dieser Krise auf unsere Branche sind nicht zu unterschätzen, aber wir sehen einige sehr frühe Anzeichen einer Verbesserung, da die Beschränkungen nachlassen und das Vertrauen der Reisenden zurückkehrt. Während die kurzfristigen Aussichten ungewiss bleiben und der Zeitraum für die Markterholung unbekannt ist, sind wir mit bevorzugten Marken in den größten Märkten und Segmenten, einer führenden Loyalitätsplattform und einem der widerstandsfähigsten Geschäftsmodelle der Branche gut positioniert. Dies gibt uns Vertrauen in unsere Fähigkeit, die Bedürfnisse unserer Gäste und Eigentümer zu erfüllen und stark aufzutreten, wenn sich die Märkte erholen."

Die Intercontinental Hotels Group ist ein britisches Unternehmen mit Sitz in Denham bei London und nach Zimmerzahl die größte Hotelkette der Welt. Derzeit gehören 5918 Hotels mit 883.364 Zimmern zu dem Konzern. In der Pipeline sind 1932 Häuser mit 287.525 Zimmern. Der Umsatz der Gruppe betrug 2019 4,627 Milliarden Dollar. Beschäftigt werden rund 400.000 Mitarbeiter. Unter den Dach der IHG versammeln sich Marken wie Intercontinental Hotels & Resorts, Crowne Plaza, Hotel Indigo, Holiday Inn, Holiday Inn Express, Voco, Staybridge Suites oder auch Candlewood Suites. red/hz

stats