Tourismuszahlen: Ilse Aigner zieht Bilanz: To...
Tourismuszahlen

Ilse Aigner zieht Bilanz: Tourismus boomt weiter

Bayern meldet das fünfte Rekordjahr in Folge. 35 Millionen Gäste urlaubten im Freistaat. Allerdings bleibt die Sicherheit ein großes Thema.

MÜNCHEN. Urlaub in Bayern bleibt gefragt: Die bayerische Tourismusbranche verzeichnete 2016 das fünfte Rekordjahr in Folge, wie Bayerns Wirtschafts- und Tourimusministerin Ilse Aigner auf der Pressekonferenz bekanntgab: „Bayern ist das mit Abstand beliebteste Reiseziel in Deutschland“. Mehr als 35 Mio. Gäste machten 2016 Urlaub in Bayern. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – erstmals überschritt sie die 90-Mio.-Marke.

Reisende geben laut Aigner jährlich mehr als 31 Mrd. Euro in Bayern aus. Bemerkbar machte sich allerdings die gestiegene Sensibilität der Besucher für das Thema Sicherheit. Nach dem Amoklauf von München und den Attentaten von Würzburg und Ansbach habe es in den betroffenen Regionen einen kurzzeitigen Besucherrückgang gegeben. In der Landeshauptstadt stagnierte die Zahl der Übernachtungen 2016 daher im Vergleich zum Vorjahr bei etwa 14 Mio.

Mehr als 550.000 Menschen in Bayern lebten vollständig vom Tourismus, mehr als 31 Mrd. Euro setze die Branche jährlich um. „Absolut systemrelevant für unser Land“, nannte Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, diese Tatsache. Damit der Tourismus weiter boomt, hat der Freistaat das Programm Premiumoffensive Tourismus aufgelegt: Es hat eine Laufzeit von fünf Jahren: „2017 stellen wir fünf Mio. Euro und 2018 weitere zehn Mio. Euro zur Verfügung“, so Aigner. Auch das Segment Berggasthöfe werde unterstützt: Für Almwirtschaften und Berggasthöfe gebe es einen Etat von 500.000 Euro. 

stats