Strategie: Jasmin Taylor: "Auf zu neuen Ufern...
Strategie

Jasmin Taylor: "Auf zu neuen Ufern"

Unternehmen
Blickt nach vorn: Jasmin Taylor
Blickt nach vorn: Jasmin Taylor

Nach der Pleite ihrer Firma JT Touristik hat sie neue Projekte im Visier. Die Unternehmerin berichtet.

STUTTGART. Mit ihrem Unternehmen JT Touristik war sie erfolgreich: Jasmin Taylor. 15.000 Hotels in 150 Destinationen gehörten zum Portfolio - doch dann folgte die Insolvenz, forciert auch durch das Ende von Air Berlin. "Ich musste die Reißleine ziehen, nicht zuletzt, um das Unternehmen verkaufen zu können und für den sicheren Arbeitsplatz meiner Mitarbeiter zu sorgen."

2017 ging JT Touristik an die Lidl Digital International & Co. KG - für die Unternehmerin kam eine Zeit der "großen Stille", sie war ausgebrannt, hatte mit Häme im Netz zu kämpfen. "Was mir half, war der Halt durch meinen Mann, meine Freunde, meine Familie", bekennt die gebürtige Iranerin. Auch langjährige Geschäftspartner hielten ihr die Stange.

Schließlich konnte Taylor die Krise überwinden. Beflügelt durch Reisen in alle Welt entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Reise- und Hospitality-Branche neu. Ergebnis: Die Seelandhaus GmbH.

Zunächst sind zwei Projekte in der Pipeline: Ein großes Feriendorf der mittleren Kategorie in Neuendorf am See (Brandenburg). Es beinhaltet 23 Cottages, vier Haupthäuser, Gastronomie und eine Hochzeitsscheune nebst Kapelle. Luxuriös soll das Seehotel Schwielochsee werden, ebenfalls in Brandenburg. Als High- end-Hideaway konzipiert wird es über 130 Zimmer verfügen. Der Baustart ist fürs kommende Jahr geplant.

Den gesamten Beitrag von Jasmin Taylor und weitere Gastbeiträge namhafter Experten und Praktiker aus Hotellerie und Gastronomie lesen Sie auf www.ahgz.de/thema/gastbeitrag

stats