Streit um Klassifizierung: Kameha Grand Bonn ...
Streit um Klassifizierung

Kameha Grand Bonn weist Vorwürfe der Sternefälschung von sich

Hotel/Archiv AHGZ
Keine Klassifizierung: Das Kameha Grand Bonn will ohne Sterne Luxus bieten
Keine Klassifizierung: Das Kameha Grand Bonn will ohne Sterne Luxus bieten

Das Luxushotel hatte auf seiner Webseite nur den Begriff „5-Sterne-Gefühl“ verwendet. Dennoch hatte es eine Aufforderung von der Wettbewerbszentrale bekommen, die Sternewerbung zu entfernen.

BONN. Wer in Deutschland keine offiziellen Sterne der DEHOGA Hotelklassifizierung hat, darf auch nicht mit solchen werben. So viel steht fest. Doch was ist, wenn das Hotel sich keine unechten Sterne gibt, sondern einfach nur von einem „5-Sterne-Gefühl“ spricht? Das war der Fall beim Kameha Grand Bonn. Das Haus hatte deswegen, wie viele andere Sternefälscher in den vergangenen Monaten, auch eine Nachricht der Wettbewerbszentrale erhalten mit der Aufforderung, die unechten Sterne von der Webseite zu entfernen.

Das Kameha hat sich nach eigenen Angaben aber nie als 5-Sterne-Hotel bezeichnet. Auf dem Internetauftritt sei lediglich ein Zitat des Hoteldesigners Marcel Wanders zu finden gewesen, das so lautete: „We wanted to give the guest a pure five-star feeling...“. Der Gast sollte ein „5-Sterne-Gefühl“ bekommen. Das Kameha habe damit nicht behauptet, dass es tatsächlich 5 Sterne habe, teilt der Anwalt des Hotels auf Anfrage der AHGZ mit. Vielmehr sei das Gegenteil der Fall: „Der Verweis auf ein ‚5-Sterne-Gefühl' beinhaltet ja gerade die Klarstellung, dass eine 5-Sterne-Klassifizierung nicht vorliegt“, so der Jurist weiter. Dennoch habe das Unternehmen diese Werbung freiwillig von seiner Seite genommen, um weitere Streitigkeiten zu vermeiden.

Den Vorwurf, das Kameha habe mit falschen Sternen geworben, wollen die Betreiber trotzdem nicht hinnehmen. Nachdem vor wenigen Tagen ein Online-Artikel der Zeitung Die Welt berichtet hatte, dass das Bonner Hotel durch „fälschlicherweise ausgewiesene Sterne“ aufgefallen sei, hatten die Anwälte des Kameha das Nachrichtenportal nach eigenen Angaben zu einer Unterlassung aufgefordert.

Wie hoch das Ausmaß von falscher Sternewerbung in Deutschland ist, hatte im Sommer 2016 eine Reportage des ZDF aufgedeckt. Dabei erwiesen sich in einer Stichprobe von 1000 vermeindlichen Sternehotels 251 als Fälscher. Deren Sterne waren entweder abgelaufen oder noch nie offiziell vergeben worden. Der DEHOGA, der die Sterne vergibt, hatte daraufhin intensivere Recherchen und ein konsequenteres Vorgehen gegen Schwindler angekündigt.
stats