Kooperationen: Relais & Châteaux will als Arb...
Kooperationen

Relais & Châteaux will als Arbeitgebermarke Vorbild werden

Relais & Chateaux
"Mitarbeiter streben bessere Work-Life-Balance an": Relais & Châteaux-Präsident Philippe Gombert (links) und Vizepräsident Olivier Roellinger
"Mitarbeiter streben bessere Work-Life-Balance an": Relais & Châteaux-Präsident Philippe Gombert (links) und Vizepräsident Olivier Roellinger

Die renommierte französische Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux verfolgt neue und fortschrittliche Ansätze bei der Anwerbung und langfristigen Bindung von Talenten.

Wie die Kooperation am Dienstag mitteilte, soll im Frühjahr 2022 das neue Karriereportal Relais & Châteaux Careers ans Netz gehen. Ziel sei es, die internationale Karrieremobilität innerhalb des Relais & Châteaux-Netzwerks zu fördern. Insgesamt solle eine Neuverteilung der Prioritäten in Richtung auf die Mitarbeiter angestoßen werden. Damit will sich Relais & Châteaux als Arbeitgebermarke sowie als Vorbild für die gesamte Branche positionieren.

Mitarbeiter sollen sich genau so wohlfühlen wie die Gäste


Die Mitarbeiterbindung war ein wichtiges Zukunftsthema beim 51. Internationalen Kongress der Vereinigung, an dem – am 16. November – mehr als eintausend Küchenchefs, Maîtres de Maison, Eigentümer und Abteilungsleiter der 580 Mitgliedshäuser virtuell zusammenkamen. Die Diskussionen zeigten, dass viele Restaurants und Hotels der Vereinigung bereits neue Wege der Personalgewinnung eingeschlagen haben.
„Wir beobachten, dass junge Menschen eine bessere Work-Life-Balance anstreben als vorherige Generationen“
Philippe Gombert, Präsident von Relais & Châteaux

Beispiel ist das Hôtel & Spa du Castellet in der Provence: Dort wird den Bedürfnissen der Mitarbeiter schon vor Ankunft ein hoher Stellenwert zugeschrieben, damit sie sich genauso wohlfühlen wie die Gäste des Hauses.

Ausgewogene Work-Life-Balance

Eine ausgewogene Work-Life-Balance sowie eine höhere Vergütung zählen ebenfalls zu den Versprechen, die im Rahmen der Konferenz geäußert wurden. „Wir beobachten, dass junge Menschen eine bessere Work-Life-Balance anstreben als vorherige Generationen. Unsere Stellenangebote müssen daher Raum für die Lebensfreude sowie die Begeisterung lassen, die wir auch den Gästen vermitteln wollen“, so Philippe Gombert, Präsident von Relais & Châteaux. Die Leidenschaft, die Energie und die Aufgeschlossenheit der jüngeren Generationen sei ein Privileg, dessen sich die Vereinigung bewusst werden müsse, betonte Vizepräsident Olivier Roellinger.

Zusammenhalt gewachsen

Insgesamt ging es bei dem Kongress darum, sich für die Zukunft zu wappnen, nachdem die Pandemie eine der größten Umwälzungen in der Geschichte des Gastgewerbes hervorgerufen hat. Trotz des Drucks hat sich Relais & Châteaux laut Anthony Torkington, dem Geschäftsführer der Vereinigung, gut behauptet, da weniger Hotels und Restaurants als in jedem anderen Jahr ausgetreten sind. „Unser Hauptziel, die Relais & Châteaux-Familie während der Pandemie zusammenzuhalten, haben wir erreicht: Wir sind geeinter denn je", sagte er.

Die Mitglieder der Vereinigung beschäftigen zusammen 42.000 Menschen in 65 Ländern – auf sie soll nun stärker eingegangen werden, indem ihnen mehr Vertrauen und Verantwortung übertragen wird.

Relais & Châteaux

Die französische Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux wurde 1954 gegründet. Aktuell zählt sie 580 einzigartige Hotels und Restaurants auf der ganzen Welt als Mitglieder, davon 19 in Deutschland. Alle sind unabhängige Unternehmen, die meist seit vielen Jahren von Familien geführt werden. Hoteliers und Küchenchefs verbindet die Leidenschaft zu ihrer Berufung und der Wunsch nach aufrichtiger Gastlichkeit. Relais & Châteaux ist auf fünf Kontinenten präsent.

stats