Luxushotellerie: Lion Dance und Alphörner: Ma...
Luxushotellerie

Lion Dance und Alphörner: Mandarin Oriental Luzern eröffnet

Rolf Westermann
Das Band wird durchschnitten: GM Christian Wildhaber (Mitte), der chinesische Botschafter in der Schweiz, Shi Ting Wang (links daneben), Opernsängerin Cecilia Bartoli (rechts daneben), Area VP Luca Finardi (zweiter von rechts) und Gratulanten.
Das Band wird durchschnitten: GM Christian Wildhaber (Mitte), der chinesische Botschafter in der Schweiz, Shi Ting Wang (links daneben), Opernsängerin Cecilia Bartoli (rechts daneben), Area VP Luca Finardi (zweiter von rechts) und Gratulanten.

Strahlender Sonnenschein und 20 Grad beim Ribbon Cutting am Vierwaldstättersee. Das Grandhotel Mandarin Oriental Palace Luzern ist am Freitag mit hochrangigen Gästen und einer länderübergreifenden Zeremonie offiziell eröffnet worden.

Traditioneller chinesischer Lion Dance wechselte sich mit Alphornbläsern ab. Dazu wurden Fahnen der Schweiz und des Kantons geschwenkt. Das rote Band wurde mit sieben Scheren durchschnitten unter anderem vom chinesischen Botschafter in der Schweiz, Shi Ting Wang, Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und Mandarin Oriental Area VP Luca Finardi.

Dreijährige Renovierung

Vorangegangen war eine aufwendige Renovierung des Gebäudes von 1906 aus der Belle Époque. Nun wurde es aus dem Dornröschenschlaf erweckt. GM Christian Wildhaber sagte: „Das Haus wurde 1906 als Hotel eröffnet und gilt seither als Inbegriff eines Hotels der Belle Époque. Meine Kollegen und ich habende die Renovierung des prächtigen Gebäudes drei Jahre lang für die Mandarin Oriental Gruppe beaufsichtig und ich hoffe, dass Sie von der Umgestaltung begeistert sein werden.“

Aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst: Mandarin Oriental Palace am Vierwaldstättersee
Der chinesische Botschafter lobte die guten Beziehungen zwischen der Schweiz und China. „Die Tür zu China wird sich für die Welt nie schließen.“ Es gebe ein großes Potenzial für den Ausbau der Beziehungen. Im Jahr 2019, vor Corona, seien 1,8 Mio. Touristen aus China in die Schweiz gekommen. Er hoffe, dass es nach der Pandemie noch mehr werden.

Spektakulärer Blick in die Berge

Das Grandhotel mit 136 Gästezimmern, darunter 48 Suiten, liegt direkt am Vierwaldstättersee. Der Blick reicht bis in die Schweizer Alpen, die derzeit schon mit Schnee bedeckt sind. Auch die Innenstadt ist nicht weit entfernt. Die Sammlung Rosengart mit Werken großer Künstler wie Pablo Picasso, Joan Miró, Marc Chagall und Henri Matisse ist in 20 Minuten zu Fuß erreichbar. Die Übernachtungspreise liegen zwischen 700 und 11.000 Schweizer Franken.

Mandarin Oriental Palace Luzern

Gebäude: Aus dem Jahr 1906
Eröffnung: Nach Renovierung am 24. September 2022
Ausstattung: 136 Zimmer und Suiten, vier Restaurantkonzepte, Spa, Terrasse, Edelweiss Ballsaal
GM: Christian Wildhaber
Küchenchef: Gilad Peled
Verantwortlich für die Sanierung: Das Luzerner Architekturbüro Iwan Bühler Architekten und die in London ansässigen Innenarchitekten Jestico + Whiles 
Betreiber: Mandarin Oriental Hotel Group (Managementvertrag)
Zimmerpreise: Von 700 bis 11.000 Schweizer Franken


Für die Renovierung zeichneten das Luzerner Architekturbüro Iwan Bühler Architekten und die in London ansässigen Innenarchitekten Jestico + Whiles verantwortlich. Bei Entwurf und Umsetzung des modernen Designs lag besonderes Augenmerk auf der reichen Hotelgeschichte und der Wahrung des Belle-Époque-Erbes. Die Designer ließen sich darüber hinaus von der Landschaft inspirieren. Das Gesamtergebnis ist auch eine Hommage an den Schweizer Unternehmer Franz Josef Bucher, der mit dem Bau des Hauses im Jahr 1906 seinen Traum von einem mediterranen Rückzugsort inmitten der Zentralschweiz verwirklichte.

Programm mit Lokalkolorit: Alphornbläser am See
Highlights der gelungenen Erneuerungen sind die zwei Dachterrassen-Panorama-Suiten mit 360-Grad Aussicht auf den See und die Berge sowie die luxuriöse Präsidentensuite, welche Eleganz und Lifestyle auf 133 qm bietet. Die meisten Gästezimmer verfügen über private Balkone oder Terrassen und sind mit Pflegeprodukten von Diptyque, Dyson-Haarprodukten und Bose-Soundsystemen ausgestattet.

Vier Restaurantkonzepte im Haus

Die vier Restaurants und Bars stehen unter der Leitung des Küchenchefs Gilad Peled. Gäste aus aller Welt erwartet eine spannende kulinarische Reise durch unterschiedlichste Küchen. Die ganztägig geöffnete Mozern Bar & Brasserie ist der ideale Treffpunkt für Einheimische wie internationale Besucher und serviert neben asiatischer Küche und zeitlosen Klassikern auch traditionell britischen Afternoon Tea sowie innovative Cocktails.

Mit Blick auf den Vierwaldstättersee erwartet das Terrassenrestaurant Quai 10 seine Gäste unter freiem Himmel mit hervorragender mediterraner Küche. Inspiriert von der Schönheit der Umgebung und mit Fokus auf lokale saisonale Highlights, bietet Colonnade moderne französische Haute Cuisine auf höchstem Niveau. Das Mizūmi steht für elegante und kreativ zubereitete japanische Küche aus feinsten Zutaten in einer intimen Atmosphäre mit nur sechs Sitzplätzen. Sowohl Colonnade als auch Mizūmi werden im ersten Quartal 2023 eröffnet.

Chinesische Glücksdrachen: Eine Reminiszenz an die Marke Mandarin Oriental
Im Spa Bellefontaine finden Gäste Gesichts- und Körperbehandlungen der gleichnamig renommierten Schönheitsmarke. Ein weitläufiger Wellnessbereich bietet Sauna, Dampfbad, Erlebnisduschen sowie einen Ruheraum. Darüber hinaus steht den Hotelgästen rund um die Uhr ein Fitnesscenter, komplett ausgestattet mit High-End-Geräten von Life Fitness, zur Verfügung.

Auch auf berufliche oder private Veranstaltungen ist das Hotel eingerichtet. Jeder der vier neu gestalteten Veranstaltungsräume ist ausgestattet mit modernster Technik und durchflutet von natürlichem Licht. Besonders hervorzuheben sind der Salon Alpine, ein verstecktes historisches Juwel mit originalem Belle-Époque-Dekor aus dem Jahr 1906, und der Edelweiss Ballsaal, der einen unvergleichlichen Blick auf See und Garten bietet.

Mandarin Oriental

Die Hotelgruppe wurde 1963 mit der Eröffnung des Hotels The Mandarin in Hongkong gegründet, 1974 kam das Oriental in Bangkok hinzu. Aus diesen zwei Flagship-Hotels wurde der Name Mandarin Oriental zusammengesetzt. Heutzutage ist das Unternehmen Eigentümer und Betreiber von 36 Hotels und 7 Residenzen der Luxuskategorie in 24 Ländern und Territorien. Dazu gehört auch das Mandarin Oriental in München. Group-CEO ist James Riley. Mandarin Oriental ist ein Tochterunternehmen des Mischkonzerns Jardine Matheson Holdings Limited mit Sitz auf den Bermudas und Hauptverwaltung in Hongkong.

stats