Personalie: Marcus Bernhardt wird neuer CEO d...
Personalie

Marcus Bernhardt wird neuer CEO der Deutschen Hospitality

Steigenberger AG
Der neue Chef bei Steigenberger: Marcus Bernhardt.
Der neue Chef bei Steigenberger: Marcus Bernhardt.

Es wurde viel spekuliert um die Nachfolge von Thomas Willms als Chef der Deutschen Hospitality. Nun hat der Aufsichtsrat die Personalie beschlossen.

FRANKFURT. Mit Wirkung zum 1. November 2020 hat der Aufsichtsrat der Steigenberger Hotels AG Marcus Bernhardt als CEO der Steigenberger Hotels AG/Deutschen Hospitality berufen. Marcus Bernhardt kommt von der Europcar Mobility Group, wo er als Group Chief Commercial Officer von 2013 bis 2016 unter anderem die Bereiche Global Sales, E-Commerce, Revenue Capacity Management, B2B- und B2C-Sales, Partnerships und Global Franchise sowie die Kundenbetreuung und das Qualitätsmanagement verantwortet. Nach dem erfolgreichen Börsengang der Gesellschaft im Jahr 2015 wurde er 2017 zum Managing Director für das internationale Geschäft berufen, wo er die Expansion via Franchise und Allianzen maßgeblich beeinflusste. Der Hotelbranche ist der gebürtige Schweizer seit vielen Jahren durch verschiedene Führungspositionen verbunden.

Bernhardt war von 2004 bis 2010 bei Steigenberger Bereichsvorstand und zuletzt Chief Commercial Officer unter dem damaligen CEO und heutigen Aufsichtsratsvorsitzenden André Witschi. Nach der Übernahme des Konzerns durch den ägyptischen Unternehmer Hamed El Chiaty hatten Witschi und Bernhardt das Unternehmen verlassen.

„Marcus Bernhardt vereint alle Anforderungen, die wir brauchen, um die Präsenz der Deutschen Hospitality in Deutschland, in Europa und an strategischen Orten weltweit in den kommenden Jahren massiv auszubauen“, erklärte Witschi. „Die Kombination aus internationaler Vernetzung, exzellenter Branchenkenntnis und langjähriger Top-Management-Erfahrung in drei Industrien macht Marcus Bernhardt zur idealen Besetzung für die Position des CEO.“

Nach seinem Abschluss an der Hotelfachschule Luzern und dem Studium in Lausanne, Fontainebleau und Zürich startete Marcus Bernhardt seine Karriere bei Carlson Rezidor Hotel Group, der heutigen Radisson Hotel Group. Nach Stationen unter anderem als Direktor des Radisson SAS Brüssel sowie als COO und als Vice President bei Rezidor wechselte er im Jahr 2004 in der Position Executive Vice President Steigenberger Hotels & Resorts zur Steigenberger Hotels AG.

Im Jahr 2010 folgte Bernhardt dem Ruf der staatlichen Fluggesellschaft Gulf Air, wo er als Executive Vice President und Chief Service Officer die Geschäfte des Unternehmens aus Bahrain mitverantwortete. Bis zu seinem Wechsel zur Europcar Mobility Group war er als Vorstandsmitglied auch für die Gulf Hotel Group zuständig. Seit vielen Jahren ist Marcus Bernhardt im Advisory Board sowohl des World Tourism Forum Lucerne als auch der Lausanne Hospitality Consulting SA/EHL Group. Auch die Regierung des Kantons Graubünden hat ihn als Mitglied des Beirats des Tourismusverbandes berufen.

„Kaum eine andere europäische Hotelgruppe besitzt ein solches Potenzial, das zeitgleich mit so viel Tradition und Innovation verbunden ist, wie die Deutsche Hospitality“, so Marcus Bernhardt. „Ich freue mich darauf, dieses Potenzial gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiter konsequent auszubauen und in der Entwicklung der Deutschen Hospitality gemeinsam das nächste Kapitel aufzuschlagen.“

Als CEO folgt Marcus Bernhardt im November 2020 auf Matthias Heck, der das Unternehmen vom 30. Septemnber an kommissarisch als CEO und CFO führen wird. Thomas Willms, der momentan als CEO die Deutsche Hospitality repräsentiert, hatte den Aufsichtsrat zuvor um Auflösung seines Vertrages zum 30. September gebeten.

Die Deutsche Hospitality vereint fünf Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels & Resorts mit 60 historischen Traditionshäusern, lebendigen Stadtresidenzen sowie Wellness-Oasen inmitten der Natur. MAXX by Steigenberger – neu, charismatisch, den Fokus auf das Wesentliche, ganz nach dem Motto „MAXXimize your stay“. Jaz in the City mit Hotels, die das Lebensgefühl der Stadt widerspiegeln und von der lokalen Musik- und Kulturszene leben. IntercityHotel mit über 40 modernen Stadthotels der gehobenen Mittelklasse jeweils nur wenige Gehminuten entfernt von Bahnhöfen oder Flughäfen. Und Zleep Hotels – eine renommierte Marke in Skandinavien, die Service und Design zu erschwinglichen Preisen anbietet. Zum Portfolio der Deutschen Hospitality gehören derzeit 150 Hotels auf drei Kontinenten, darunter 30 Hotels in der Pipeline.

stats