Streit in Fürth : Missglückter Betreiberwechs...
Streit in Fürth

Missglückter Betreiberwechsel sorgt für Aufregung

Die NH Hotel Group und die Düsseldorfer Clees-Gruppe geben sich gegenseitig die Schuld an der verfahrenen Situation im ehemaligen NH Hotel Forsthaus in Fürth. Mitarbeiter bangen um ihr Gehalt.

FÜRTH. Wirbel um das einstige NH Hotel Forsthaus in Fürth. Das Haus ist derzeit geschlossen, die 23 Mitarbeiter stehen auf der Straße und bangen um ihr Januargehalt. Eigentümer Clees und Ex-Betreiber NH haben es nicht geschafft, einen ordentlichen Betriebsübergang hinzubekommen und schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Die Situation der Mitarbeiter "bedauern" beide  Parteien.

Was ist passiert?

Die spanische Kette NH hatte das Pachtverhältnis mit dem Eigentümer, der Düsseldorfer Clees-Gruppe, im vergangenen Herbst nach 15 Jahren mit Stichtag 31. Dezember beendet (AHGZ berichtete). Man hatte sich nicht auf neue Pachtmodalitäten einigen können.

Der Betreiber NH hat nach eigener Aussage daraufhin eine Betriebsstillegung vorbereitet, und begonnen mit dem Betriebsrat einen Sozialplan zu verhandeln. Zu diesem Zeitpunkt sei laut NH kein neuer Betreiber in Sicht gewesen.

Als die Clees-Gruppe dann Mitte November kundtat, den Betrieb in ab 1. Januar in Eigenregie führen zu wollen, sei der Betriebsstillegungsprozess seitens NH abgebrochen worden. Die Erklärung des Eigentümers, den Betrieb nahtlos weiterzubetreiben, führe zu einem vom Gesetz dergestalt geregelten Betriebsübergang, dass die Arbeitsverhältnisse der Mitarbeiter automatisch auf den neuen Betreiber übergehen, so NH auf AHGZ-Anfrage.

Die Kette betont, der Clees-Gruppe sämtliche relevanten Unterlagen und Informationen für einen geordneten Betriebsübergang zur Verfügung gestellt zu haben, darüber hinaus habe die NH Hotel Group mehrfach angeboten, bei weiteren operativen Themen zu behilflich zu sein.

Diese Sicht der Dinge bestreitet die Clees-Gruppe in einem Schreiben an die AHGZ:  "NH hatte uns keinen Termin für eine ordentliche Rückgabe des Hotels angeboten, sodass wir lediglich durch eine Schlüsselübergabe in der Silvesternacht wieder Zugang zum Hotel erhalten haben.“

Es sei nicht gelungen, mit der NH Hotel Group einen geordneten Übergang des Hotelbetriebes zu vereinbaren und vorzubereiten, was im Hinblick auf die bestehenden Arbeitsverhältnisse wünschenswert gewesen wäre. Wann das Hotel wieder öffnen könne, sei unklar, man müsse zunächst prüfen, ob das Hotel betriebsbereit ist.

Die betroffenen Mitarbeiter haben indes einen Anwalt eingeschaltet. Wie die Fürther Nachrichten berichten, steht der Gang zum Arbeitsgericht bevor, sollte nicht bald Klarheit herrschen. Anwalt Sören Meyer: „Die Leute brauchen Sicherheit. Sie müssen wissen, woher ihr Januargehalt kommt, damit Sie ihre Miete bezahlen können.“ hz



stats