Quartalszahlen: Accor zieht Bilanz
Quartalszahlen

Accor zieht Bilanz

Abaca Press/Sandrine Roudeix
Blickt optimistisch nach vorn: Sébastien Bazin, Chairman and Chief Executive Officer von Accor.
Blickt optimistisch nach vorn: Sébastien Bazin, Chairman and Chief Executive Officer von Accor.

Das Geschäft von Accor hat sich seit dem zweiten Quartal 2021 kontinuierlich erholt. Der Ausbruch der Corona-Variante Omikron verursachte im Januar nur einen kurzen Einbruch, und die Erholung im Februar gewann im März weiter an Dynamik. Das geht aus einer aktuellen Meldung des Konzerns hervor.

Demnach verzeichnet das Unternehmen eine Zunahme der Zahl der Geschäfts- und Urlaubsgäste aus dem Inland. Aber auch die Wiederöffnung der Grenzen beschleunigt die Rückkehr internationaler Reisender. Die Entwicklung werde zudem gepusht durch den starken Anstieg der Preise, die nun konzernweit die letzten 4 Monate in Folge über dem Niveau von 2019 liegen, angetrieben von der Nachfrage und verschärft durch die Inflation.

Im ersten Quartal 2022 eröffnete Accor 26 Hotels mit rund 3700 Zimmern. Ende März 2022 verfügte die Gruppe über ein Portfolio von 777.849 Zimmern (5304 Hotels) und eine Pipeline von rund 212.000 Zimmern (1212 Hotels). Für 2022 bestätigt der Konzern seine Prognose eines Nettowachstums im Netzwerk von 3,5 Prozent.

Darüber hinaus meldet die Gruppe im ersten Quartal 2022 einen Umsatz von 701 Mio. Euro, ein Plus von 85 Prozent gegenüber dem 1. Quartal 2021.

 



Positiv wirkten sich Veränderungen im Konsolidierungskreis (Akquisitionen und Verkäufe) mit einem Plus von 13 Mio. Euro aus, sie beruhen im Wesentlichen auf der Integration der jetzt zu Ennismore gehörenden Unternehmen im Jahr 2021. Währungseffekte wirkten sich mit 18 Mio. Euro positiv aus, hauptsächlich durch den US-Dollar (+7 %). Der konsolidierte RevPar hat sich im ersten Quartal 2022 im Vergleich dazu mehr als verdoppelt (plus 108 %) gegenüber Q1 2021, lag aber immer noch um 25 % unter Q1 2019. Im vergangenen Jahr konnte der Konzern seine Preispolitik dank der Erhöhung besser optimieren. 

Auswirkungen durch die Corona-Pandemie

Insgesamt war Europa die Region, die am stärksten von der Omikron-Variante betroffen war. Dennoch: Die Auswirkungen waren nur kurzfristig spürbar - bereits im März 2022 haben die Belegungsraten ihre Q4 2021 Niveaus übertroffen. Südeuropa meldete im ersten Quartal 2022 einen Rückgang des RevPAR um 21 % im Vergleich zum ersten Quartal 2019 d.h. ein sequenzieller Rückgang um 4 Prozentpunkte im Vergleich zu Q4 2021.

In Deutschland, wo die Gesundheitsbeschränkungen strenger waren und länger andauerten ging der RevPar im Vergleich zum 1. Quartal 2019 um 62 Prozent zurück. Die Beschränkungen sind nun seit Anfang April aufgehoben und eine Verbesserung ist jetzt sichtbar.

Positiver Ausblick

Basierend auf aktuellen Buchungs- und Preissteigerungstrends wird sich der RevPar in den kommenden Quartalen weiter verbessern. Die Inlandsnachfrage wird voraussichtlich bis Ende des Jahres wieder auf ein mit 2019 vergleichbares Niveau zurückkehren. Die Erholung der internationalen Nachfrage holt auf, auch wenn Asien hinterherhinkt. Das Nettowachstum des Konzerns wird für 2022 mit 3,5 Prozent  prognostiziert.

"Die Performance von Accor im ersten Quartal 2022 bestätigt die deutliche Geschäftsbelebung in allen Regionen und die erneute Dynamik in Tourismus, Gastronomie und Unterhaltung. Diese Ergebnisse sind insbesondere auf unsere Marktdynamik in Europa zurückzuführen, die Mittlerer Osten und Amerika sowie die starke Nachfrage nach unserem Luxus und Lifestyle-Hotels und Inlandsreisen. Solche Trends, kombiniert mit der Wiederöffnung der Grenzen geben uns die Zuversicht, dass sich unsere Leistung Monat für Monat weiter verbessern wird, mit Preisen, die bereits über dem Niveau von 2019 liegen", sagt Sébastien Bazin, Chairman and Chief Executive Officer von Accor.

Er fügt weiter hinzu: "Unsere Marken sind attraktiv, optimal positioniert und das erweiterte Hospitality-Ökosystem, das wir in den letzten Jahren aufgebaut haben, zieht ein steigende Zahl von Gästen und Eigentümern. In den kommenden Monaten werden wir unsere Bemühungen darauf konzentrieren, die Entwicklung unseres Netzwerks zu beschleunigen sowie weitere Kunden zu gewinnen und zu halten."

Den vollständigen Quartalsbericht von Accor finden Sie hier.

stats