Restart-Stufenplan: So soll Deutschland hochg...
Restart-Stufenplan

So soll Deutschland hochgefahren werden

imago images / Petra Nowack
Daniel Günther, Ministerpräsident in Schleswig-Holstein: Er fordert einen Perspektivenplan für Deutschland
Daniel Günther, Ministerpräsident in Schleswig-Holstein: Er fordert einen Perspektivenplan für Deutschland

Schleswig-Holstein hat für die nächste Bund-Länder-Konferenz ein Restart-Stufenmodell ausgearbeitet. Die Gastronomie soll bei einem Inzidenzwert unter 50 öffnen dürfen.

Die Corona-Neuinfektionen sind vorerst zurückgegangen, 6408 Neuinfektionen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) am 26. Januar 2021. Doch mittlerweile ist das Gastgewerbe seit fast drei Monaten im Lockdown-Modus und weitgehend lahmgelegt. Die Branche blickt umso mehr mit großen Erwartungen auf die nächste Bund-Länder-Konferenz. Dafür hat das Land Schleswig-Holstein nun ein Restart-Modell auf Basis des Inzidenzwertes vorgelegt, das ab Mitte Februar deutschlandweit greifen soll. "Es liegt im Interesse aller in Deutschland, dass dieser Perspektivplan kommt", betont Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.

Das Modell in vier Stufen

  • Stufe 4: die Inzidenz liegt über 100 - die Regeln des derzeitigen Lockdown bleiben bestehen
  • Stufe 3: die Inzidenz liegt stabil liegt unter 100 - Kitas und Schulen gehen in den Wechselbetrieb, Treffen von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sind erlaubt
  • Stufe 2: die Inzidenz liegt unter 50 - Kitas wechseln in den Regelbetrieb, Schulen vermehrt in den Präsenzunterricht und die Gastronomie öffnet unter Auflagen
  • Stufe 1: Inzidenz stabil unter 35 - bis zu zehn Personen dürfen sich treffen, Kontaktsport ist wieder erlaubt, Theater und Kinos dürfen öffnen und der Freizeitbereich wird hochgefahren

Verschärfungen beim Reiseverkehr

Gleichzeitig dreht sich die Debatte beim Reiseverkehr in die andere Richtung. Hier werden sogar Verschärfungen gefordert, um den bisherigen Erfolg des Lockdowns nicht zu gefährden, vor allem durch die gefährlichen Mutationen des Coronavirus.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) forderte zuletzt schärfere Maßnahmen als bisher: Deutlich intensivere Grenzkontrollen vor allem an Grenzen zu Hochrisikogebieten und die Reduzierung des Flugverkehrs auf nahezu Null - so wie Israel das derzeit praktiziert. Darüber wird heute das Bundeskabinett beraten. Gleichzeitig gehen Experten davon aus, dass in diesem Sommer wieder Reiseangebote im eigenen Land sehr stark nachgefragt werden.

stats