Hotelprojekt: Schweizer planen Heidi-Erlebnis...
Hotelprojekt

Schweizer planen Heidi-Erlebniswelt

Steiner Sarnen Schweiz
Bergidylle: So soll das Heidi-Feriendorf am Flumserberg aussehen
Bergidylle: So soll das Heidi-Feriendorf am Flumserberg aussehen

Das Resort im Kanton St. Gallen mit angrenzendem Ferienpark soll 200.000 zusätzliche Besucher pro Jahr anlocken. Es werden mehr als 100 Mio. Franken investiert.

FLUMSERBERG/SCHWEIZ. Der Kanton St. Gallen sucht nach neuen Möglichkeiten im Tourismus. Daher hat er den Bau eines neuen Resorts auf dem Flumserberg angestoßen, das ganzjährige Familienurlauber in die Region locken soll: Die Heidi Erlebniswelt, ein Resort mit namhaftem Hotelbetreiber, das sich thematisch an der gleichnamigen Geschichte orientiert.

Der Projektentwicklers Steiner Sarnen positioniert dabei die Molseralp als die Alp, auf der Heidi für die Gäste zu entdecken ist. Urlauber können in dem Resort- und Freizeit-Park an zahlreichen Innen- und Außenstationen aktiv die Heidi-Geschichte erspielen. Die Bestandteile des bisherigen Alpbetriebs wie Gastronomie, Viehwirtschaft, Sennerei und Übernachtungsangebote werden integriert, aber modernisiert. Zudem bauen die Bergbahnen Flumserberg AG die Gondelbahn Tannenboden-Maschgenkamm neu. Die Talstation im Tannenboden wird ebenfalls neu errichtet. Eine leistungsfähigere Gondelbahn soll die Vierer-Gondelbahn sowie die Vierer-Sesselbahn Chrüz ersetzen. Das bestehende Betriebsgebäude wird saniert und soll zum Aufenthalts- und Treffpunkt ausgebaut werden.

Betreiber und Investor des Heidi Resorts ist die Implenia Schweiz AG. Sie hatte in einem ausgeschriebenen Wettbewerb das Rennen gemacht. Initiatoren waren die Bergbahnen Flumserberg AG, die Alpkorporation Mols als Grundeigentümerin und der Kanton St.Gallen. Insgesamt werden damit im Areal Tannenboden mehr als 100 Mio. Franken investiert. Vom Heidi-Resort sollen die ganze Region und der Kanton wirtschaftlich profitieren.

Strategischer Partner des neuen Resorts ist die Supermarkt-Kette Coop Schweiz, die ebenfalls Familien als Zielgruppe hat. So sollen in dem neuen Park Produkte von Coop vertrieben werden. Zugleich will der Großhändler das Resort in seinen Kommunikationskanälen bewerben. Weitere gemeinsame Aktivitäten sind geplant. red/rk

stats