Social-Media-Trends: Ist Instagram das neue G...
Social-Media-Trends

Ist Instagram das neue Google?

Ulm Me
Social-Media-Experte Matthias Eigl
Social-Media-Experte Matthias Eigl

In Coronazeiten wächst der Einfluss von Social Media. Matthias Eigl, Gründer der Kommunikationsagentur Ulm Me, definiert für 2021 fünf Trends. Zwei zentrale Aspekte: Die ältere Zielgruppe muss stärker in den Fokus genommen werden und Instagram wird einflussreicher.

1. Fokus auf die ältere Zielgruppe

Coronabedingt war 2020 für die Generation der Baby-Boomer (Jahrgang 1950 bis 1970) ein Wendepunkt: sie verbrachte viel mehr Zeit online. Diese Generation, die seither mehr dem Fernsehen als den sozialen Netzwerken zugewandt war, ändert allmählich ihre Mediennutzung - und wird damit für Unternehmen via Social Media besser erreichbar. Mehr als ein Viertel der Baby-Boomer - und damit eine sehr kaufkräftige Zielgruppe - verbringt aufgrund von Corona aktuell und in Zukunft mehr Zeit in Facebook! Ein Grund mehr für Unternehmen, in den sozialen Netzwerken aktiv zu werden, oder?

2. Mehr Budget für Social Media

Corona hat den Untergang von vielen klassischen Marketing-Kanälen (Zeitung, TV, ...) beschleunigt. 2020 haben sich viele Unternehmen mit dem digitalen Marketing auseinander setzen müssen oder gespürt, dass dieses wichtiger wird. In der Folge möchten 61 Prozent ihr Budget im diesem Jahr für Instagram erhöhen. Auch für die Plattformen Facebook (46 Prozent), YouTube (45 Prozent) und LinkedIn (44 Prozent) planen das viele Unternehmen.

3. Nicht (nur) zum Spaß

Gerade weil immer Unternehmen in den letzten Jahren immer mehr Werbebudget von den klassischen Medien abziehen und es in Social-Media-Marketing investieren, wird Social-Media-Management im Jahr 2021 noch professioneller - schließlich haben sich Facebook, Instagram und Co. fest in der Gesellschaft etabliert. Das bedeutet: am Ende des Tages wird gemessen, was die Aktivitäten gebracht haben. Und das ist auch gut so. Jedoch müssen Unternehmen aufpassen: sie dürfen die Denkweise der „alten Welt“ nicht eins zu eins auf die neue, digitale Welt übertragen. Doch das betrifft weniger die Analyse, als das Vorgehen im Social-Media-Alltag. Schauen Sie hierzu das Video zur letzten Social-Media-Night im November 2020: www.ulm.me/paket.

4. Instagram wird das neue Google (fast)

Instagram liegt voll im Trend. Das haben auch viele Unternehmen erkannt und erhöhen wie oben bereits erwähnt, ihr Marketing-Budget für diese Plattform. Instagram selbst will in Zukunft einige wichtige Tools ausrollen, die den Zulauf von allen Seiten beschleunigen werden. Eines davon wird im Jahr 2021 die verbesserte Suche sein. Wenn ein Nutzer ein Suchbegriff in das Suchfeld eingibt, werden in Zukunft nicht nur passende Kanäle, sondern auch passende Beiträge ausgegeben. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie in ihren Texten mehr den Fokus auf das „Gefundenwerden“ legen sollten - ähnlich wie bei Webseiten.

5. Es gibt mehr als nur Facebook und Instagram

Neben Facebook und Instagram sind sehr beliebt: Twitter, Pinterest, LinkedIn, YouTube, TikTok, aber auch Google Business (was zwar kein soziales Netzwerk, aber für die Suche sehr wichtig ist). In Verbindung mit Pinterest sind vor allem Blogs sehr wichtig. Auch 2021 lohnt sich der Blick über den digitalen Tellerrand - vielleicht ist Ihre Zielgruppe ja schon nicht mehr da, wo Sie sie vermuten!  


stats