Strategie

HRS wächst mit Paypense

Paypense

HRS, Anbieter von Geschäftsreisen und Payment-Technologie, hat die Übernahme des deutschen Unternehmens Paypense bekannt gegeben. Damit erweitert HRS sein wachsendes Angebot an effizienten Payment-Lösungen für Unternehmen.

Mit der intelligenten Payment Lösung werden nahtlos sämtliche Ausgaben durch Mitarbeiter zentralisert und erlauben eine vollständige Digitalisierung des Bezahl- und Abrechnungsvorgangs von Anfang bis Ende weit über den Hotelaufenthalt hinaus. Nur zwei Jahre nach der Markteinführung hat sich die offene Plattform von Paypense bereits bei einer Vielzahl von Unternehmen durchgesetzt und ermöglicht es den Mitarbeitern, alle arbeitsbezogenen Einkäufe mit digitaler Zahlungstechnologie zu tätigen. Diese smarte Lösung gewährleistet die Einhaltung von Budgets und erfasst gleichzeitig relevante Daten für Audits, Budget-Steuerung und sogar Daten zur Nachhaltigkeit.

„HRS Pay, das durch langjährige eigene Investitionen und den Kauf von Itelya im Jahr 2021 ausgebaut wurde, um die digitale Transformation des Zahlungsverkehrs voranzutreiben, unternimmt den nächsten Schritt, um Mitarbeitern in Unternehmen ein außergewöhnliches Erlebnis vor Ort zu bieten", sagt Tobias Ragge, CEO von HRS. "Paypense bietet intelligente Spend-Management-Services für Manager und Mitarbeiter gleichermaßen, ganz gleich, ob sie wochenlang unterwegs sind oder eine eintägige Veranstaltung außerhalb des Unternehmens durchführen, für die keine Reisen erforderlich sind. Diese Übernahme stellt einen neuen Meilenstein für HRS Pay dar, da wir uns auch weiterhin auf die Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit konzentrieren.“

Die Mitarbeiterzufriedenheit ist ein entscheidender Faktor für den erfolgreichen Einsatz und die kontinuierliche Nutzung von Technologien für das Spend-Management. Eine aktuelle Studie der Global Business Travel Association, die das Feedback von mehr als 600 Führungskräften aus dem Bereich Procurement und von fast 2.500 Geschäftsreisenden umfasst, ergab, dass 85 Prozent der Befragten angaben, dass das einfache Ausfüllen von Spesenabrechnungen, die Einfachheit des Genehmigungsvorgangs für Spesen und die Schnelligkeit der Erstattung für das Ausgabenmanagement entscheidend sind.

Durch den Einsatz automatisierter Intelligenz und automatisch genehmigter, richtlinienkonformer Einkäufe reduziert Paypense die Unsicherheit darüber, welche Artikel ein Mitarbeiter erwerben darf, auf ein Minimum. Die Lösung ist für Buchhaltungs- und Procurement Manager interessant, da Paypense effektiv sicherstellt, dass die richtigen Beträge für die richtige Art von Einkäufen ausgegeben werden - und zwar jedes Mal.

Weitere Services von Paypense

• Die Bereitstellung von vorab und in Echtzeit genehmigten Budgets für einzelne Mitarbeiter, Gruppen oder Bewerbern über die patentierte " Matrix Approval Engine" von Paypense. Die Funktionalität ermöglicht auch die Genehmigung und Ausgabe von erhöhten Budgets für Notfallszenarien;
• Mobile App-Funktionen, die es den Mitarbeitern erleichtern, ihre Einkäufe zu verfolgen, ohne dass sie jemals ihre eigenen Mittel einsetzen müssen;
• Automatisierte Belegerfassung für gängige Online-Portale, die von Mitarbeitern genutzt werden, darunter Flug-, Bahn-, Hotel-, Auto-, Ridesharing-, Telefon- und andere bekannte Anbieter;
• Durch die Nutzung von Lieferanten- und lokalen Daten erfasst Paypense die CO2-Emissionen der jeweiligen Ausgaben - ein wichtiges Element für Unternehmen, die Maßnahmen zur Verringerung ihrer CO2-Bilanz ergreifen.


"Mit unserer offenen Plattform haben wir ein einzigartiges Unterscheidungsmerkmal für die Bereitstellung virtueller Kreditkarten für vorab genehmigte Ausgaben eingeführt", so Christopher Hecht, Gründer und CEO von Paypense. "Unser Dialog mit der Branche hat gezeigt, dass unser Ansatz sehr geschätzt wird. Wir arbeiten mit Expense Providern und Finanzinstituten zusammen und stehen nicht in Konkurrenz zu ihnen, während wir vom Spesenmanagement zum Ausgabenmanagement übergehen. Und da sich alle Beteiligten auf die Verbesserung des Mitarbeitererlebnisses konzentrieren, erhöhen wir die Zufriedenheit, während wir gleichzeitig neue Wege der Zahlungseffizienz aufzeigen."

"Durch diese Akquisition bietet HRS Pay nun eine ganzheitliche Lösung für das Spend Management an, die nicht nur reisebezogene Ausgaben abdeckt, sondern auch nicht reisebezogene, lokale Ausgaben, die einen großen Teil der Gesamtausgaben ausmachen", sagt Kurt Knackstedt, Chief Growth Officer bei HRS Pay. "Mit der vollständigen Integration von Paypense bietet unsere ganzheitliche End-to-End-Plattform für das Spend Management eine unübertroffene Transparenz durch Level-3-Daten, die Digitalisierung von Rechnungen mit mehreren Kategorien und eine hervorragende Automatisierung der Mehrwertsteuererstattung - und das weltweit über sämtliche Zahlungsanbieter. Mit diesen kombinierten Funktionalitäten ist HRS Pay einzigartig positioniert, um die ultimative Payment-Lösung für multinationale Fortune-500-Unternehmen zu liefern."

Die Mitarbeiter von Paypense werden offiziell zu Mitarbeitern von HRS Pay, wenn die Übernahme im August offiziell abgeschlossen ist. Christopher Hecht wird dem HRS Pay-Team als Chief Product Officer beitreten. Er wird die Entwicklung beaufsichtigen und mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zusammenarbeiten, um die HRS Pay-Lösungen weiter zu verbessern.

Die HRS Pay-Lösungen werden auf der kommenden Global Business Travel Association-Konferenz in San Diego vom 14. bis 17. August am HRS-Stand (Nr. 3229) vorgestellt. 

stats