Gründerszene: Suppen wie bei Oma
Gründerszene

Suppen wie bei Oma

Armin Leberzammer
Ist gern Gastgeber: Ferdinand Pillenstein freut sich über den Erfolg und kümmert sich auch persönlich um das Wohl seiner Gäste.
Ist gern Gastgeber: Ferdinand Pillenstein freut sich über den Erfolg und kümmert sich auch persönlich um das Wohl seiner Gäste.

Nürnberg. Vor gut zwei Jahren eröffnete Ferdinand Pillenstein sein Lokal Suppdiwupp. Am Standort gab es zuvor bereits zehn Jahre lang eine Suppenküche. Und so entschied sich der 33-Jährige dazu,

Nürnberg. Vor gut zwei Jahren eröffnete Ferdinand Pillenstein sein Lokal Suppdiwupp. Am Standort gab es zuvor bereits zehn Jahre lang eine Suppenküch

Drei ahgz Artikel pro Monat gratis lesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die beiden Newsletter ahgz am morgen und ahgz extra-news.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats