Bilanz: Thüringer Gastgewerbe steigert Umsätz...
Bilanz

Thüringer Gastgewerbe steigert Umsätze

Hoteliers und Gastronomen zeigen sich zuversichtlich angesichts der guten Umsatzentwicklung im Jahr 2015. Dennoch liegt Thüringen bundesweit auf dem letzten Platz.

ERFURT. Der Umsatz im Thüringer Gastgewerbe ist im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 um 63 Mio. Euro gestiegen. Das entspricht einer Steigerung um 6,28 Prozent. Im Bundesdurchschnitt betrug die Umsatzsteigerung 6,08 Prozent. Die Zahl der Betriebe sank jedoch im Jahr 2015 um 64 Betriebe im Vergleich zum Vorjahr (Beherbergung: -14; Gastronomie: -50). Auf Bundesebene stieg die Betriebszahl im gleichen Zeitraum um 564 Betriebe (Beherbergung: -383; Gastronomie: +947).

Dies geht aus der neuen Umsatzsteuerstatistik des Jahres 2015 hervor. „Die Umsatzentwicklung“, so Vizepräsident des DEHOGA Thüringen, Falk Neubeck, „ist positiv zu sehen und gibt Anlass zur Hoffnung. Gleichwohl sind wir damit immer noch auf dem letzten Platz beim Umsatzvergleich pro Betriebstätte des Gastgewerbes Deutschland. Die Steigerung im Bundesdurchschnitt liegt fast 5000 Euro über der Thüringer Steigerung.“

Der Umsatz pro Betriebsstätte lag in Thüringen bei 209.000 Euro und damit um 14.800 Euro höher als im Vorjahr. Im Bundesdurchschnitt lag der Umsatz bei 355.500 Euro pro Betriebsstätte. Dies entspricht einer Steigerung von 19.500 Euro.

Auch in den Teilsegmenten Beherbergung und Gastronomie ist Thüringen bundesweit, was den Durchschnittsumsatz pro Betriebsstätte betrifft, noch immer auf dem letzten Platz. Der Durchschnittsumsatz liegt pro Beherbergungsbetrieb bei 279.000 Euro (Deutschland: 633.300 Euro) und pro Gastronomiebetrieb bei 189.000 Euro (Deutschland: 286.000 Euro).

stats