Tourismus: Accor-Studie: Deutsche wollen deut...
Tourismus

Accor-Studie: Deutsche wollen deutlich mehr Geld für Reisen ausgeben

imago Shotshop

Laut Umfrage ist die Lust auf Urlaub ungebrochen, Flüge sind allerdings weniger gefragt. 



Die Hospitality-Gruppe Accor hat in einem Trendreport 6000 Menschen aus mehreren europäischen Ländern zu ihrem Reiseverhalten befragt, darunter 1000 Deutsche. Danach planen mehr als 76 Prozent der Befragten aus Deutschland, in diesem Jahr zu reisen und dabei wollen sie ihre Reisekasse um durchschnittlich bis zu 30 Prozent im Vergleich zu 2019 erhöhen. Wer Geld hat, möchte es nach zwei Jahren Einschränkungen auch gern wieder ausgeben. Diesen Trend sortiert Accor unter der Rubrik "Urlaubsmillionäre" ein.

Strandurlaub steht im Mittelpunkt

Die Rückkehr zu Altbewährtem steht für die Menschen in Deutschland ganz oben auf der Reise-Wunschliste 2022: 44 Prozent planen einen Strandurlaub in der Sonne. Auch Städtereisen (25 Prozent) werden den aktuellen Umfrageergebnissen zufolge wieder beliebt. Der Trend, achtsamer zu reisen und die eigene Region zu erkunden, setzt sich fort: Knapp jeder Dritte (30 Prozent) will den Urlaub auf dem Land verbringen. Omikron hat auch den Wunsch, die Heimat zu erkunden, nochmals verstärkt. Ende 2021 planten 9 Prozent der heimischen Reisenden einen Urlaub im eigenen Land, Anfang 2022 hat sich diese Zahl auf 16 Prozent knapp verdoppelt. Aber auch Italien (29 Prozent) und Griechenland (27 Prozent) sind weiterhin beliebte Destinationen.

Luxusreisen stehen bei den Deutschen im internationalen Vergleich weniger hoch im Kurs: Nur 9 Prozent der Befragten planen in diesem Jahr einen Luxustrip, europaweit tun dies 14 Prozent.

Prioritäten haben sich klar verändert

Für die meisten (85 Prozent) haben sich die Prioritäten mit der Pandemie klar verändert: Die Befragten in Deutschland legen einen großen Wert auf hohe Hygienestandards (34 Prozent) und Flexibilität bei der Buchung (27 Prozent). 31 Prozent wünschen sich zudem klare Gesundheits- und Sicherheitsstandards. Auch die Technologie wird eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, ein sicheres Reiseerlebnis zu ermöglichen: jeder Fünfte (21 Prozent) erwartet mehr kontaktlose Zahlungsmöglichkeiten. 13 Prozent erwarten bei Digitalthemen auch deutliche Verbesserungen in den Hotels: angefangen beim WhatsApp-Kundenservice bis hin zu optimierten Fernsehgeräten in den Zimmern.

Nachhaltigkeit wird für Reisende wichtiger

Die Auswirkungen des Reisens auf das Klima und den Planeten sind nun für 86 Prozent ein Faktor. Dieser beeinflusst ebenso die Entscheidung, wohin sie reisen und was sie vor Ort erleben. Knapp ein Drittel (29 Prozent) plant künftig weniger Flugreisen, stattdessen planen mehr als ein Fünftel (21 Prozent) mit dem Zug innerhalb Europas (20 Prozent) oder Deutschlands (16 Prozent) zu reisen. Ein Viertel (25 Prozent) ist sogar bereit, mehr für CO2-neutrale Reiseanbieter zu zahlen.

Trend zu längeren Reisen

Achtsames Reisen wird laut Accor ein Haupttrend für 2022. Die emotionale und erfahrungsreiche Bedeutung des Reisens ist heute wichtiger denn je. 62 Prozent bestätigen, dass das Stärken des geistigen Wohlbefindens und den Stress hinter sich zu lassen, zu den wichtigsten Urlaubsprioritäten gehört. Zur ausgiebigen Erholung planen knapp zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) längere Reisen mit einer Länge von bis zu 14 Tagen. Nach fast zwei Jahren der Einschränkungen bewahrheitet sich für viele auch der Spruch vom dringend benötigten Tapetenwechsel. 60 Prozent der heimischen Befragten stimmen zu: „An einem anderen Ort zu sein, hilft mir den Kopf freizubekommen und mein Leben wieder zu sortieren.“

Die Mehrheit (54 Prozent) plant ihre Reisen in der zweiten Jahreshälfte, nur ein Drittel (31 Prozent) verreist in den kommenden Monaten. Der Umfragezeitraum war September und Oktober 2021 sowie Januar 2022.

Die Top 10 Reisetrends von Accor
  1. „URLAUBSMILLIONÄRE“ – Wer das Geld hat, möchte es nach zwei Jahren der Einschränkungen auch ausgeben.
  2. „BIOPHILIA“ – Der Ruf der Natur bleibt stark. Reisende zieht es an die Küste und aufs Land.
  3. BLEIB LÄNGER – Der Wunsch nach Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Workations trägt zu längeren Urlaubsreisen bei.
  4. ERLERNTE ZUFRIEDENHEIT – Selbstoptimierung, Lernen und Erfahrungen stehen bei Reisen im Mittelpunkt.
  5. RUHE-REISEN – Solo-Reisen, die Beschäftigung mit sich selbst und „Zeit für mich" werden 2022 der Erwartung nach boomen.
  6. HYBRIDES ARBEITEN – Die neue Art der Geschäftsreise beeinflusst durch den Trend zu hybridem Arbeiten „Workspitality“-Angebote und neue Wege des Arbeitens.
  7. ODE AN DIE STADT – Nach zwei Jahren der Isolation suchen die Menschen wieder das Miteinander.
  8. DIE NEUEN BEGLEITER – Urlaub im Freundeskreis, Gramping und Haustiere.
  9. HOTEL RESIDENCIES – Gebrandete Residences sind auf dem Vormarsch.
  10. LOYALTY - ALL: Accor Live Limitless als ultimativer Reisebegleiter

stats