Tourismus: Schleswig-Holstein mit Übernachtun...
Tourismus

Schleswig-Holstein mit Übernachtungsrekord im Juli

Colourbox.de
Inlandstourismus: Die Gäste haben Schleswig-Holstein im zweiten Corona-Jahr im Juli mehr Übernachtungen beschert als je zuvor in diesem Kalendermonat
Inlandstourismus: Die Gäste haben Schleswig-Holstein im zweiten Corona-Jahr im Juli mehr Übernachtungen beschert als je zuvor in diesem Kalendermonat

Die Zahl der Ankünfte in Schleswig-Holstein lag allerdings im Vergleich zum Juli 2019 etwas niedriger, was die aktuelle Tendenz zu längeren Aufenthalten bei Inlandsreisen bestätigt.

Der im deutschlandweiten Vergleich frühe Restart des Tourismus hat sich gelohnt. Im Juli dieses Jahres sind rund 1,1 Mio. Gäste in den Beherbergungsstätten und auf den Campingplätzen von Schleswig-Holstein angekommen. Damit ist das Gästeaufkommen gegenüber dem Vorjahresmonat (1.070.000) um 6,2 Prozent gestiegen. Verglichen mit dem Vor-Corona-Juli 2019 kamen aber immer noch rund 108.000 Gäste weniger in das nördlichste Bundesland.

Dennoch beweisen die aktuellen Tourismuszahlen des Statistikamtes Nord laut der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, dass der Aufwärtstrend beim Schleswig-Holstein-Tourismus weiter anhält. So stiegen die Übernachtungszahlen im Juli dieses Jahres im Vergleich zum Juli des Vorjahres um 6,3 Prozent auf 6.068.000 – ein neuer Höchstwert, der selbst vor der Corona-Pandemie nicht erreicht wurde.

Hoffnung auf gutes Sommer-Geschäft

Tourismusminister Bernd Buchholz sagt: „Der Juli gehört von jeher zu den Monaten, die die meisten Gäste ins Land bringen. Und auch wenn das August-Ergebnis noch aussteht, hoffen wir auf ein insgesamt gutes Sommer-Geschäft nach den vielen Monaten der Schließung. Wir freuen uns für unsere Betriebe, dass die Menschen wieder verstärkt nach Schleswig-Holstein reisen und hier vor Ort Urlaub machen“, so Buchholz.

Er sagte, dass die Landesregierung den Menschen nach anderthalb Jahren Corona-Pandemie einen Großteil ihrer Freiheiten zurückgegeben habe. „Die 3G-Regel ermöglicht ein großes Stück Normalität. Gerade im Tourismus wurden viele Einschränkungen aufgehoben. Die Gastronomie kann wieder mit vollen Kapazitäten rechnen, was auch wieder ein auskömmliches Wirtschaften gewährleistet“, hält der Minister fest.

Kontrast zwischen Ferien- und Business-Hotellerie

Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, sagte zu den aktuellen Zahlen: „Der Trend zum Urlaub in Deutschland und besonders in Schleswig-Holstein setzt sich erfreulicherweise weiter fort. Gemeinsam arbeiten wir weiter daran, dass Schleswig-Holstein ein attraktives Ganzjahresziel wird, unsere schönen Regionen und Orte auch abseits der bekannten Hotspots noch bekannter werden und wir auch bald wieder viele Gäste aus dem Ausland begrüßen können.“

Im Gegensatz zum Urlaubstourismus laufe das Tagungs- und Veranstaltungsgeschäft in Schleswig-Holstein erst langsam wieder an. Mit der neuen Landesverordnung erhofft man sich laut Bunge gerade für Events, Kongresse und Tagungen mehr Möglichkeiten, erfolgreich und wirtschaftlich zu agieren.

Schleswig-Holstein hatte im April bereits erste Modellregionen genehmigt, in denen der Tourismus nach dem zweiten Lockdown seit November 2020 wieder zugelassen wurde. Mitte Mai hatte das Land als erstes den Tourismus grundsätzlich wieder gestattet.

stats