Tourismus: Übernachtungs-Plus in Schleswig-Ho...
Tourismus

Übernachtungs-Plus in Schleswig-Holstein

Colourbox.de
Urlaub an der Küste: Der Oktober 2021 brachte Schleswig-Holstein mehr Gäste und Übernachtungen als der Vorjahresmonat
Urlaub an der Küste: Der Oktober 2021 brachte Schleswig-Holstein mehr Gäste und Übernachtungen als der Vorjahresmonat

Auch im Oktober 2021 ist Schleswig-Holstein ein sehr beliebtes Reiseziel gewesen. Das belegen die aktuellen Tourismuszahlen des Statistikamtes Nord.

 Demnach sind 872.000 Übernachtungsgäste in den Beherbergungsstätten und auf den Campingplätzen Schleswig-Holsteins angekommen. Das Gästeaufkommen stieg damit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 18,3 Prozent. Die Zahl der gebuchten Übernachtungen nahm gegenüber dem Oktober 2020 ebenfalls zu: Hier konnte ein Plus von 12,8 Prozent auf insgesamt 3.858.000 verzeichnet werden.

Zwar ist es für eine vollständige Jahresbilanz noch zu früh, doch bislang lässt sich für das Tourismusjahr 2021 festhalten: In den Monaten Januar bis Oktober - inklusive der 20 Wochen Lockdown Anfang des Jahres - kamen zwar 4,1 Prozent weniger Gäste im nördlichsten Bundesland an als im Vergleichszeitraum 2020. Die Zahl der Übernachtungen stieg dagegen um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Tourismus-Staatssekretär Thilo Rohlfs zeigte sich erfreut: "Die Tourismusbranche ist eines unserer wirtschaftlichen Zugpferde. Trotz der Umstände, hervorgerufen durch die Pandemie, beschert sie uns Monat für Monat steigende Zahlen. Das ist ein sehr schöner Erfolg für die gesamte Branche – und letztlich für ganz Schleswig-Holstein. Entscheidende Faktoren, um diese positive Entwicklung auch künftig beibehalten zu können, sind Qualität, Nachhaltigkeit und digitale Infrastruktur."

Auch Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), freute sich über die guten Tourismusergebnisse im Herbst: "Trotz der langen Schließzeit zu Beginn des Jahres zeichnet sich ein positives Gesamtergebnis für das touristische Jahr 2021 ab. Der Oktober ist der fünfte Monat in Folge, der Zuwächse bei den Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr zu verbuchen hat. Indes sind die Umsätze vom Vor-Corona-Jahr noch nicht erreicht. Es zeigt sich aber schon jetzt, dass Schleswig-Holstein mit seinem attraktiven Angebot an autarken Urlaubsmöglichkeiten in der Natur verhältnismäßig gut durch die Krise kommt, trotz der finanziellen Einbußen und großer Verunsicherung bei Gästen und Gastgebenden."

Dennoch dürfe man sich nicht auf den Erfolgen der letzten Monate ausruhen, betonte Bunge. "Zum einen fehlen in manchen Binnenregionen und Städten immer noch viele Privat- sowie Geschäftsreisende, zum anderen sind die kaufkräftigen ausländischen Gäste noch nicht wieder im Land. Gerade das Tagungs- und Veranstaltungsgeschäft ist von Auf und Ab geprägt, je nach Schutzmaßnahmen und Sorgen der Menschen. Zum anderen wird der Wettbewerb stark zunehmen, sobald Touristen wieder andere Nah- oder Fernreiseziele ansteuern. Hier gilt es mit qualitätvollen Angeboten, konkurrenzfähigen Preisen und einer guten Verkehrsanbindung die Gäste zu halten oder neue zu gewinnen."

stats