Around the World / Coronakrise: In diese Länd...
Around the World / Coronakrise

In diese Länder reisen Geimpfte frei ein

Colourbox.de
Frei reisen dank Impfung? Einige Länder preschen vor.
Frei reisen dank Impfung? Einige Länder preschen vor.

Immer mehr Staaten erlassen bereits geimpften Reisenden die Test- und/oder Quarantänepflichten. Eine Übersicht.

Während in der Europäischen Union (EU) noch über einen Impfpass für Reisende diskutiert wird, haben einige Länder und Reiseziele bereits Fakten geschaffen. Sie erlauben schon heute Personen, die beide Impfdosen erhalten haben, die test- und/oder quarantänefreie Einreise.

Eine Übersicht:


Balearen:
Mallorca, Ibiza und Menorca wollen als erste autonome Region Spaniens geimpften Reisenden erlauben, keinen negativen Test mehr vorlegen zu müssen. Nicht-Geimpfte sollen auch weiterhin mit negativem Test einreisen können. Das Pilotprojekt, dass den Tourismus ankurbeln soll, ist für Mai 2021 geplant. Einreisende, die einen Impfpass vorzeigen können, soll mit diesem Dokument die freie Einreise erlaubt werden.

Dänemark:
Personen, die von einer vorangegangenen Covid-19-Infizierung genesen sind, können bei Einreise einen positiven Corona-Test vorlegen, wenn dieser Test zwischen 14 Tagen und acht Wochen vor dem Flug vorgenommen wurde. Dieser ersetzt jedoch nur die Testpflicht, nicht aber die zehntägige Quarantäne. Achtung: Derzeit sind Einreisen zu touristischen Zwecken überhaupt nicht gestattet.
Umfrage: Mehr Rechte für Geimpfte?
Sollen Geimpfte früher reisen können als andere? Oder kommt die Debatte darüber viel zu früh? Uns interessiert Ihre Meinung!
Machen Sie mit bei unserer Umfrage!


Estland: Wer binnen sechs Monaten gegen das Coronavirus geimpft wurde oder nachweislich von Covid-19 genesen ist, darf wieder ohne Einschränkung wie eine Testpflicht einreisen. Das sehen die aktuellen Einreisebestimmungen vor. Für die Genesung sind Nachweise vorzulegen in Form eines Schreiben des Arztes oder des Gesundheitsamtes entweder in englischer, estnischer oder russischer Sprache. Für die Impfung muss der Nachweis durch WHO-Impfnachweis geschehen oder durch eine ärztliche Bestätigung mit Informationen unter anderem zur Anzahl der verabreichten Impfstoffdosen und zur Impfstoff-Zusammensetzung in englischer, estnischer oder russischer Sprache.

Georgien: Der Stadt in Südwestasien erlaubt die uneingeschränkte Einreise auf dem Luftweg für Personen, die vollständig gegen das Covid-19-Virus geimpft sind (zwei Impfdosen) und einen entsprechenden Nachweis vorlegen können. Die Art des Impfstoffes spielt keine Rolle. Alle anderen Einreisenden benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ein weiterer Test ist dem Auswärtigen Amt zufolge nach Einreise nötig.

Island: Von Test und Quarantäne befreit sind Reisende, die nachweislich von einer Covid-19-Infektion genesen sind. Die isländische Gesundheitsbehörde informiert über die Anforderungen an das bei der Einreise vorzulegende Zertifikat aus EU/EWR-Ländern, dessen Anerkennung von der abschließenden Entscheidung der isländischen Grenzbehörde abhängt. Auch der Nachweis einer Impfung gegen Covid-19 befreit von Test und Quarantäne. Die Regelung gilt laut isländischer Gesundheitsbehörde vom 1. Mai 2021 ab. Die isländische Gesundheitsbehörde informiert auf ihrer Website zudem über die Anforderungen an den bei der Einreise vorzulegenden Impfnachweis.

Israel:
Das Land am Mittelmeer gehört zu den schnellsten beim Impfen und räumt Geimpften entsprechend wieder größere Freiheiten ein. Das gilt auch für Ausländer, die ins Land kommen wollen. Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht bestehen laut Informationen des Auswärtigen Amtes für Reisende, die nachweisen können, bereits geimpft worden oder bereits an Covid-19 erkrankt gewesen zu sein.

Litauen:
Für Reisende, die in den vergangenen drei Monaten an Covid-19 erkrankt und inzwischen genesen sind, ist mit ärztlichem Attest eine Befreiung von der Quarantäne vorgesehen. Der entsprechende Nachweis des Arztes ist mit Übersetzung ins Englische, Russische oder Litauische vorzulegen. Die Befreiung von der Quarantänepflicht gilt auch für Personen, die bereits zwei Impfdosen erhalten haben und dies entsprechend belegen können.

Madeira: Auf der beliebten Urlaubsinsel im Atlantik entfällt die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests für Reisende, die bereits vollständig geimpft sind. Die Impfbescheinigung muss in englischer Sprache vorliegen und wichtige Daten wie Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs und Impfdatum enthalten. Die Testpflicht entfällt außerdem für Personen, die eine Corona-Infektion in den vergangenen 90 Tagen bereits durchgemacht haben und dies mit einer ärztlichen Bescheinigung belegen können. Informationen zu den Voraussetzungen und den erforderlichen Nachweisen bietet die Tourismusbehörde von Madeira. Sämtliche Nachweise müssen in englischer Sprache vor Einreise über die App madeirasafe.com eingereicht werden.

Moldau: Personen, die anhand einer offiziellen Bestätigung belegen können, dass sie gegen Covid-19 geimpft wurden, sind von der Pflicht zur im Normalfall geltenden 14-tägigen Selbstisolierung ausgenommen.

Polen:
Bei Einreise gilt grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht. Ausgenommen davon sind unter anderem Personen, die eine erfolgte Impfung gegen Covid-19 nachweisen können oder ein negatives Testergebnis in polnischer oder englischer Sprache vorlegen können. Der Test darf nicht früher als 48 Stunden vor Grenzüberschreitung durchgeführt werden.

Rumänien:
Auch in diesem Land wurde die Testpflicht unter anderem für Reisende aufgehoben, die nachweislich geimpft oder in den vergangenen 90 Tagen von Corona genesen sind. Die zweite Impfdosis muss laut Auswärtigem Amt mindestens 10 Tage vor Einreise nach Rumänien verabreicht worden sein. Bei überstandener Infektion müssen mindestens 14 Tage ab Testergebnis bis Einreise verstrichen sein. Eine Quarantänepflicht gilt für deutsche Einreisende derzeit allerdings grundsätzlich nicht mehr.

Seychellen: In dem Inselstaat im Indischen Ozean entfällt zumindest die Quarantänepflicht für Reisende, die eine vollständige Impfung nachweisen können. Die Impfung – das heißt die zweite Impfdosis – muss mindestens zwei Wochen zurückliegen, heißt es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes. Allerdings: Ein negativer PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, ist weiterhin vorzulegen.



Dieser Text erschien zuerst auf www.fvw.de.

stats