Fachkräfte: Über die Marke zum Mitarbeiter
Fachkräfte

Über die Marke zum Mitarbeiter

Ein nicht zu unterschätzendes Argument für den Anschluss eines Hauses an ein Franchise-System oder eine Kooperation ist seine damit gesteigerte Attraktivität für Mitarbeiter. Denn ein

Ein nicht zu unterschätzendes Argument für den Anschluss eines Hauses an ein Franchise-System oder eine Kooperation ist seine damit gesteigerte Attraktivität für Mitarbeiter. Denn ein Gruppenanschluss öffnet in der Regel die Tore zu einer Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten sowie zu Austauschprogrammen von Team-Mitgliedern innerhalb des Unternehmens. Die großen internationalen Marken hatten in diesem Themenfeld bisher die Nase vorn, doch inzwischen holen auch hier die Kleineren auf.

Große Marke, große Auswahl



Franchisenehmer von Accorhotels etwa haben Zugriff auf das Portal Accorhotels Jobs. Pro Jahr werden dort rund 20.000 Stellenanzeigen veröffentlicht, im Jahr 2015 hatte die Seite 6,4 Millionen Zugriffe. Zudem unterstützt die Académie Accorhotels die Schulung und Weiterentwicklung der Teams. Den Häusern stehen mehr als 300 Schulungen in 20 Sprachen zur Auswahl.

Mit gemeinsamen Recruiting-Veranstaltungen, einem Arbeitgeber-Branding und Schulungen wartet auch die IHG-Gruppe auf. Sie hat ebenfalls ein internes Job-Portal. Mitarbeiter erhalten zudem zahlreiche Vergünstigungen, wie eine Sonderrate bei der Übernachtung in Hotels der Gruppe.

Die in Deutschland inzwischen mit den acht Marken Dolce, Wyndham Grand, Wyndham, Wyndham Garden, Ramada, Tryp by Wyndham, Days Inn und Super 8 vertretene Wyndham Hotel Group implementiert ihren Team-Gedanken von oben nach unten. Das heißt, jeder General Manager eines neuen Franchisebetriebs sollte an einem fünftägigen Führungskräfteprogramm teilnehmen. Außerdem stehen den Hotels Trainingsmodule für ihre Teams zur Verfügung. Den Personalverantwortlichen wird gezeigt, wie sie die Servicekultur der jeweiligen Marke weitertragen sollten. Die Wyndham Hotel Group stellt ihren Hotels Lernmaterialien zur Verfügung, darunter einen Zugang zur umfassenden Bücherei über das E-Learning-System der hauseigenen School of Hospitality Operations (SoHO). Angeschlossenen Hotels können so Trainingskurse zum für sie günstigsten Zeitpunkt absolvieren. Hinzu kommen Webinar-Trainings mit einem breiten Themenspektrum vom Umgang mit dem Gast bis zur Verkaufssteigerung.

Auch Choice unterstützt seine Franchisenehmer bei der Mitarbeitersuche, -bindung und -weiterbildung. „Die Choice University, unsere Online-Uni, bietet Schulungen zu allen erdenklichen Themen“, sagt Georg Schlegel, Geschäftsführer von Choice Hotels Europe. „Mitarbeiter suchen heute neben Sicherheit nach Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die in einem Einzelhotel nur sehr eingeschränkt möglich sind. Hier hilft der Markenanschluss per se bereits den Franchisenehmern, ein attraktiverer Arbeitgeber zu sein“, so Schlegel.

Ähnlich sieht das auch das Hilton-Management. „Die Stärke unserer Marken und die Tatsache, dass Hilton ein global wiedererkennbarer Name ist, den Fachkräfte aus dem Hotel- und Gastgewerbe gern in ihrem Lebenslauf sehen, helfen uns bei der Mitarbeitersuche“, erläutert der Entwicklungsdirektor für Deutschland und die Schweiz, Alexander Dadak. Das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften bieten an den globalen Unternehmensrichtlinien orientierte Weiterbildungen an. „Hotels, die wertvolle Fähig- und Fertigkeiten vermitteln und langfristige Karrierewege anbieten, ziehen die besten Talente an und halten diese auch“, ist Dadak überzeugt.

Mit einer Vielzahl von Angeboten im Bereich Mitarbeitersuche, -bindung und Weiterbildung unterstützt die Kooperation Best Western seine Hotels. Auch hier gibt es zentrale Jobbörsenangebote und Mitarbeiter-Austauschprogramme. „Darüber hinaus profiliert sich ein Best Western Hotel über die Marke und deren Employeer Branding als attraktiver Arbeitgeber“, sagt Zentraleuropa-Sprecherin Anke Cimbal. „Hinzu kommen für die Mitarbeiter Vorteile einer weltweiten Marke wie Mitarbeiterraten und spezielle Angebote von zentralen Partnern“, so Cimbal. Die eigene Best Western Akademie bietet ein umfassendes Angebot an Präsenzseminaren, Webinaren sowie Onlineseminaren. Zudem haben Mitarbeiter kostenfrei Zugang zum großen Webinar-Angebot der internationalen Best Western University. „Außerdem beinhalten unsere regelmäßigen jährlichen Tagungen und Workshops für verschiedene Zielgruppen im Hotel Austausch und Weiterbildung. Es hat für Mitarbeiter einen hohen Wert, sich auch mit anderen Hotelmitarbeitern national und international auszutauschen, sich zu unterstützen und voneinander profitieren zu können, Teil der weltweiten Best Western Familie zu sein“, so Cimbal.

Kooperationen ziehen nach



Auch die Preferred Hotels & Resorts bieten eine Reihe von Initiativen, um ihre Mitglieder bei der Rekrutierung und beim Halten von Mitarbeitern zu unterstützen. „In diesem Jahr haben wir eine Partnerschaft mit der EHL Lausanne Hotel School in der Schweiz begonnen, um Alumni und Absolventen mit Mitgliedshotels zu verbinden, die qualifizierte Mitarbeiter und Praktikanten suchen“, sagt Zentral- und Osteuropa-Direktor Christopher Cox. Alle Revenue-Account-Direktoren und -Manager von Preferred müssten zudem einen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Zusätzlich gibt es einen Community-Bereich auf dem Extranet PreferredNet.net, der Hotelmitglieder und Mitarbeiter verbindet. Jedes neue Mitgliedshotel der Kooperation nimmt in den ersten drei Monaten an einem Onboarding-Programm teil.

Zu den Verpflichtungen eines Leading Hotel of the World gehört, künftige Führungskräfte für unabhängige Luxushotels auszubilden. Hierfür besteht schon seit Längerem eine enge Zusammenarbeit zwischen Leading und den Hotelfachinstitutionen Cornell University aus Ithaka, New York, und der Ecole Hôtelière de Lausanne. Im Trainings- und Informationsbereich organisieren die Leading Hotels für ihre Mitglieder regelmäßig kostenlose Webinare mit wechselnden Inhalten.

Worldhotels stellt die Mitarbeitergesuche seiner Hotels sowohl ins gruppenweite Intranet als auch auf die Homepage. Über den „Start with why“ Workshop erarbeiten die Hotelmitarbeiter die persönliche Geschichte des Hotels und werden somit motiviert und an das Hotel gebunden. Insgesamt führt Worldhotels 291 Trainings und Weiterbildungen im Jahr durch. Zirka 12.000 Mitarbeiter nehmen jährlich an diesen Trainings teil. Im nächsten Jahr wird Worldhotels ein neues, weitreichendes Qualitäts- und Trainingskonzept einführen und die Themen Training und Weiterbildung in den Fokus der Gruppe stellen.

Bei den Ringhotels können Hoteliers freie Stellen kostenlos auf der Ringhotels-Webseite veröffentlichen. Die Gruppe präsentiert sich auf Messen und bietet Azubis und Mitarbeitern Austauschprogramme innerhalb der Mitgliedshäuser an. Die Ringhotels Akademie stellt Schulungsangebote bereit, zudem erhalten die Häuser Sonderkonditionen bei Seminaranbietern, zum Beispiel bei Performance Solutions (IFH). Es gibt einen internen Kochwettbewerb und Experten-Vorträge auf Veranstaltungen.

„Romantik macht sich auf den Weg, eine noch stärkere Arbeitgebermarke zu werden“, berichtet Kooperations-Geschäftsführer Thomas Edelkamp. „Mitarbeiter der Romantik-Hotels nehmen an europaweiten Austauschprogrammen teil, besuchen vielfältige Weiterbildungsformate und profitieren von Vergünstigungen bei Reisen oder Einkäufen. Diese Programme werden kurzfristig massiv ausgebaut. Aus der Zentrale in Frankfurt heraus werden HR-Experten Romantik als attraktive Arbeitgebermarke positionieren“, so Edelkamp.

Um Kooperationen und Franchise geht es auch im AHGZ-Extra zur ITB in der nächsten Ausgabe.

stats