Recruiting: Video macht Lust auf die Branche
Recruiting

Video macht Lust auf die Branche

Parkhotel Kronsberg
Und Action: Beatrice Kessel und Willi Schlüter (rechts) beim Videodreh im Studio.
Und Action: Beatrice Kessel und Willi Schlüter (rechts) beim Videodreh im Studio.

Hannover. Mit Humor gegen Lehrlingsmangel und das schlechte Image angehen, mit dem die Branche zu kämpfen hat: Das hat sich die Geschäftsleitung im Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in

Hannover. Mit Humor gegen Lehrlingsmangel und das schlechte Image angehen, mit dem die Branche zu kämpfen hat: Das hat sich die Geschäftsleitung im Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover auf die Fahnen geschrieben und eine ungewöhnliche Maßnahme getroffen. Im Dezember vergangenen Jahres drehten dessen Hoteliers Ferdinand und Ursula Bock mit ihrer Tochter Jessica-Caroline einen eigenen Videofilm. Der entstand in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur und dem Schauspieler Willi Schlüter.

Mit Vorurteilen aufräumen



Der Film soll Ferdinand und Ursula Bock dabei unterstützen, alle offenen Ausbildungsstellen in ihrem 4-Sterne-Hotel zu besetzen. Gesucht werden 15 bis 20 junge Menschen, die sich zum Koch, zur Restaurantfachkraft oder als Hotelfachkraft ausbilden lassen wollen.

Die Hoteliers haben sich bewusst nicht für ein klassisches Image-Video entschieden. Vielmehr wird eine kleine Geschichte dargestellt, bei der eine junge Frau einem Pfarrer ihre Probleme mit ihrem Freund beichtet. Sie erzählt davon, dass er „in fremden Betten wühlt, Frauen beim ersten Treffen nach ihrer Anschrift fragt oder ihnen Alkohol anbietet“. Außerdem berichtet sie von „Events und tollen Buffets und dem stundenlangen Anrühren von Eiern“. Das junge Mädchen ist besorgt, dass der Freund sie betrügt. Der Pfarrer dagegen resümiert: „Da erlebt dein Freund ja jeden Tag viel Aufregendes“. Schließlich die überraschende Wende – das Video endet mit den Sätzen: „Auch Lust auf eine Ausbildung im Best Western Parkhotel Kronsberg? Unseren Segen hast du!“

„Wir wollen auf den Fachkräftemangel kreativ und humorvoll antworten, damit sich junge Menschen angesprochen fühlen“, erläutert Ursula Bock, die die Idee für den einminütigen Videofilm hatte. Sie habe festgestellt, dass sich junge Menschen immer weniger über ausschließlich sachliche Informationen erreichen ließen. „Leider denken viele, dass die Hotellerie eine konservative Branche ist“, bedauert sie. Dabei gehe es in der Branche nicht nur um Zimmer putzen und Essen servieren, die Aufgaben und Möglichkeiten seien wesentlich vielfältiger.

Mit dem Videofilm, der auf der Website des Hotels und auf Social-Media-Kanälen zu sehen ist, wolle sie Neugierde wecken und mit Vorurteilen aufräumen, so Ursula Bock weiter. Der Spot solle das konservative Image der Branche auflockern und deutlich machen, dass eine Ausbildung in der Branche richtig Spaß machen könne.

Noch ist es zu früh, um die Wirkung des Videos einzuschätzen und ob darüber Menschen für eine Ausbildung gewonnen werden können. Rund 9000 Euro haben Ferdinand und Ursula Bock in das Video investiert, das sie über die Sozialen Medien bekannt machen wollen. Es ist erst seit Kurzem im Netz und auf der Homepage des Hotels, aber die Familie Bock erhält bereits jetzt viele positive Rückmeldungen. Drei Auszubildende aus dem Hotel, die über den Spot nicht informiert wurden, reagierten spontan begeistert.

Ausstrahlung auf Messen



Auch die Best-Western-Zentrale in Eschborn will unterstützen und das Video auf ihrer Website verbreiten. Ebenso wird das Video künftig auf verschiedenen Job- und Karrieremessen gezeigt: „Am 24. und 25. Februar gibt es etwa in Hannover die Messe für Beruf und Bildung“, so die Hotelchefin. „Denkbar ist aber auch, dass wir den Spot in der regionalen Kinowerbung zeigen.“ Aber noch sei eine Entscheidung darüber zu früh. Ingrid Hilgers

www.parkhotel-kronsberg.de

stats