Wellness: In diesem Schweizer Spa geht's um C...
Wellness

In diesem Schweizer Spa geht's um Cannabis

Fabian Messer
Cannabis: Im Schlosshotel auch als Aufguss
Cannabis: Im Schlosshotel auch als Aufguss

Frischer Wind im Traditionshaus: Das Schlosshotel Zermatt setzt jetzt auf die Produktlinie SwissCBD - und das völlig legal.

Bong, Grinder und Pfeife sucht man im Schlosshotel Zermatt vergeblich. Cannabis kommt dort anders zum Einsatz, nämlich als Inhaltsstoff von Pflege- und Kosmetikprodukten. Möglich macht es die Kooperation mit der Marke SwissCBD, hinter der die Schweizer Schibano Pharma Group steht.

Angeboten wird dementsprechend eine breite Palette an ausgewählten Behandlungen mit dem entspannenden, beruhigenden und krampflösenden Wirkstoff - zum Beispiel Massagen mit CBD-Ölen sowie Aufgüsse in der CBD-Kräuter-Sauna. Rechtliche Probleme gibt es dabei nicht: Der Verkauf und Konsum von Cannabis-Produkten ist in der Schweiz legal und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Entsprechende Pläne gibt es auch in Deutschland.

"Wir präsentieren mit diesem neuartigen Konzept eine innovative Vision für den Wellnessmarkt der Zukunft", so Hotelbesitzer Alex Perrren. Gemeinsam mit seiner Frau Pamela führt er das Haus seit 2011.

Das Schlosshotel Zermatt umfasst 55 Hotelzimmer und Suiten verteilt auf das Haupthaus, das Schloss-House und das Cottage. Das Spa bietet neben den CBD-Treatments ein klassisches Dampfbad, ein Mediterran Bath, eine Finnische Sauna, ein Caldarium und ein Laconium. Ferner können die Gäste zwischen Water-Paradise-Duschen, dem Ice-Crystal-Room und dem Salzruheraum wählen.

stats