Zwischenruf

Positiv denken!

Brit Glocke
ahgz-Redakteurin Isabel Diez.
ahgz-Redakteurin Isabel Diez.

Schnelllebiger ist die Zeit geworden – so die einhellige Meinung unserer HOX-Expertenbefragung der Gastgeberschaft.

Buchungen flattern kurzfristiger rein, Feierlichkeiten werden innerhalb von Tagen anberaumt und nicht mehr lang im voraus geplant wie früher. Bei aller Achterbahnfahrt, die die deutschen Gastgeber in diesem Jahr zweifelsohne erlebt haben, war es für die meisten in der Branche doch ein gutes Jahr. Teilweise sogar das Beste der Betriebsgeschichte.

Neben allen Unwägbarkeiten wie dem Ukrainekrieg und der Inflation, dem Fachkräftemangel und der Lieferketteninstabilität – es gibt nun mal auch eine ganze Reihe von positiven Entwicklungen: die weitgehend stabile Nachfrage; der starke und lange Sommer 2022; die vielen Beschäftigten, die den Weg zurück ins Gastgewerbe gefunden haben; das Wiederaufflammen des Messe- und Event-Geschäfts; die ungebrochene Reiselust der Gäste und die große Widerstands- sowie Innovationskraft der Hotellerie und Gastronomie.

Mit der auf den Weg gebrachten Energiepreisbremse ist zudem eine Weiche für Entlastung im kommenden Jahr gestellt. Es ist angebracht, dass wir das wohlbekannte Zitat „Den Mutigen gehört die Welt“ um die Optimisten erweitern – denen gehört bekannterweise ohnehin die Welt. Und unsere Branche besteht hauptsächlich aus Optimisten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine wohlig-gute Jahressend-Rallye und einen positiven Start in das neue Jahr 2023.

stats