In eigener Sache: Verlagsleitung wird neu geo...
In eigener Sache

Verlagsleitung wird neu geordnet

dfv Mediengruppe
Neue Verlagsleitung: Thomas Meyer (links) folgt auf Joachim Eckert.
Neue Verlagsleitung: Thomas Meyer (links) folgt auf Joachim Eckert.

Joachim Eckert verlässt auf eigenen Wunsch den dfv Matthaes Verlag. Thomas Meyer übernimmt Gesamtverlagsleitung der neuen Hotel- und Gastronomie Einheit der dfv Mediengruppe, zu dem die Titel ahgz, foodservice und gv-praxis gehören.

Joachim Eckert, Geschäftsführer des dfv Matthaes Verlags und aktuell zuständig für den Aufbau der neuen Unit, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen: Er hat sich aus privaten Gründen dazu entschlossen, den Wechsel im Rahmen der Standortverlagerung des Stuttgarter dfv Matthaes Verlags nach Frankfurt, dem Hauptsitz der dfv Mediengruppe, nicht dauerhaft mitzugehen.

In seiner Funktion als Geschäftsführer des dfv Matthaes Verlags wird Eckert die Prozesse rund um die Standortverlagerung weiter begleiten und zum Abschluss bringen. Die Gesamtverlagsleitung des Bereichs in Frankfurt wird zum 1. April 2021 Thomas Meyer übernehmen. Damit trägt Meyer die kaufmännische Verantwortung für die Titel ahgz – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, foodservice und gv-praxis.

Sönke Reimers, gemeinsam mit Peter Esser Sprecher der dfv Geschäftsführung: "Thomas Meyer hat sich in den letzten Jahren als kaufmännischer Leiter der dfv Conference Group und der dfv Euro Finance Group, als Prokurist der dfv Conference Group sowie als Geschäftsführer der Business Target Group enorm profiliert. Er hat einen großen Verdienst daran, dass diese Tochtergesellschaften der dfv Mediengruppe erfolgreich in ihren Märkten agieren. Für seine Aufgabe im Bereich Hotellerie und Gastronomie wünsche ich ihm viel Erfolg."

dfv Geschäftsführer Markus Gotta: "Wir bedanken uns bei Joachim Eckert sehr herzlich für die vergangenen Jahre. Er hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der im dfv Matthaes Verlag erscheinenden Titel mit dem Flaggschiff ahgz. Er initiierte neue erfolgreiche Veranstaltungsformate wie den Deutschen Hotelkongress, die Hotelexpo und die Nacht der Sterne. Darüber hinaus machte er sich um die gelungene konzeptionelle Weiterentwicklung des Branchen-Preises 'Hotelier des Jahres' verdient. Wir bedauern seine Entscheidung, respektieren aber seinen Wunsch, sich beruflich neu orientieren zu wollen. Wir freuen uns, dass er die Standortverlegung weiter begleiten wird und wünschen ihm für die Zeit danach alles Gute."

stats