Personalie: Eutiner Inklusionshotel stellt Di...
Personalie

Eutiner Inklusionshotel stellt Direktor vor

Die Ostholsteiner
Bosse Willenberg vor einer Abbildung des künftigen Inklusionshotels.
Bosse Willenberg vor einer Abbildung des künftigen Inklusionshotels.

Der 26-jährige Bosse Willenberg soll das gemeinnützige Objekt leiten. Die Eröffnung ist im Sommer 2022 geplant.

Willenberg tritt im kommenden August als erster Angestellter des Hauses seinen Dienst an. Dann wird er mit der Knüpfung von Vertriebskontakten bis hin zur Gestaltung eines Internet-Auftrittes, von der Zusammenstellung des Teams bis zum Aussuchen der Dienstkleidung – ein breites Spektrum an Aufgaben 
angehen.

Der gebürtige Lübecker ist gelernter Hotelkaufmann. Er blickt zurück auf Stationen unter anderem am Hotelempfang, in der Personalabteilung und im Vertrieb. Geprägt ist er durch die Uptalsboom-Gruppe. Das Unternehmen beteibt an der Küste Hotels und vermietet Ferienwohnungen. Es setzt auf eine werteorientierte, und mitarbeiterzentrierte Betriebsphilosophie.

"Das passt gut zu der Arbeit mit einem Team, wie unser Hotel es haben wird", sagt Reinhard Sohns, Geschäftsführer des Bauherren Die Ostholsteiner, einer gemeinnützigen GmbH für sozial-rehabilitative Dienstleistungen.

40 Prozent der Angestellten das Hauses werden Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung sein. Als Gäste seien aber alle willkommen, es solle kein Hotel nur für behinderte Menschen sein. Mit Unterstützung von Fachleuten der Inklusionshotel-Szene wurde die Hotelleitung ausgesucht. "Und gerne wollten wir auch Nachwuchskräften eine Chance geben", so Reinhard Sohns weiter.

Der zukünftige Hoteldirektor Bosse Willenberg war bereits als Fachberater in die Entwicklung des Hotels eingebunden. Jetzt freut er sich, dass er auch die Umsetzung begleiten darf: "Die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung am Arbeitsleben stellt für mich den besonderen Reiz dieser Tätigkeit dar." Lage und Architektur des Hauses machten es aber auch zu etwas Einmaligem. "In Kombination mit der Neuorientierung des Tourismusstandortes sehe ich für uns in Eutin großes Potenzial."

Das Hotel

44 Zimmer in drei Kategorien, davon 26 zur Seeseite mit Balkon sowie 18 zur Landseite

Gastronomie mit rund 60 Innen- und  65 Außenplätzen sowie Tagungs- und Bankettsaal für 70 Personen

Wellnessbereich im obersten Teilgeschoss mit Panoramasauna, Biosauna, Ruheraum und Raum für Wellnessanwendungen

Baukosten zirka 9,5 Mio. Euro, Grundstück 1 Mio. Euro

Bereits bewilligt bzw. im Bewilligungsverfahren sind Förderungen durch gemeinsame GRW-Mittel des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes über die Investitionsbank. Mittel aus der Ausgleichsabgabe über das Integrationsamt des Sozialministeriums des Landes Schleswig-Holstein. Dreimalige Förderung von Aktion Mensch e.V. zur Konzepterstellung, zum Bau und zur Anschubfinanzierung des Projektes.



stats