Personalie: Numa holt Alexander Lobov als COO
Personalie

Numa holt Alexander Lobov als COO

Numa Group
Alexander Lobov: Der neue COO von Numa war früher bei Uber Eats
Alexander Lobov: Der neue COO von Numa war früher bei Uber Eats

Die Numa Group, ein Anbieter im Bereich der Kurzzeitvermietung, hat die Ernennung von Alexander Lobov zum neuen COO des Unternehmens bekannt gegeben. In seiner neuen Funktion wird Lobov ab sofort das operative Geschäft des bis vor Kurzem unter dem Namen Cosi bekannten Unternehmens leiten.

Dazu gehören in erster Linie die Schlüsselbereiche Markterschließung, Business Operations und Guest Experience.  Die Position wurde innerhalb des Unternehmens neu geschaffen.

Alexander Lobov war in den vergangenen Jahren bereits in zahlreichen leitenden Positionen vor allem bei Unternehmen im technologieorientierten Mobilitätsbereich tätig. Zuletzt arbeitete der in Belarus gebürtige Australier als Vice President Operations beim E-Bike-Anbieter Bond Mobility. Dort war er neben der zentralen Betriebsführung auch für Data Operations zuständig. Beim schwedischen E-Scooter-Verleiher Voi Technology war er für die Markteinführung in mehr als 30 europäischen Städten verantwortlich. Zuvor sammelte Lobov mehr als vier Jahre Erfahrung in verschiedenen Managementpositionen beim US-amerikanischen Mobilitätsdienstleister Uber und war dort für Uber Eats in der gesamten EMEA-Region verantwortlich.


Christian Gaiser, CEO von Numa, sagt zur neuen Personalie: "Alexander Lobov hat in den letzten Jahren viele führende technologiegetriebene Unternehmen auf ihrem Wachstumskurs begleitet. Seine umfangreiche Erfahrung im Bereich technologiegetriebener Innovationen wird die internationale Entwicklung von Numa weiter beschleunigen."

Alexander Lobov freut sich auf seine neuen Aufgaben: „In den letzten zehn Jahren habe ich für zahlreiche Technologieunternehmen ein breites Aufgabenspektrum übernommen. Die Numa Group verfolgt im Bereich Hospitality einen völlig neuen Weg. Hier stehen ähnlich bahnbrechende Veränderungen an, wie sie bereits in den Bereichen Mobilität und Essenslieferdienste stattgefunden haben. Ich werde meine Erfahrung in der Führung und Organisation von Teams nutzen, um diesem Ansatz zu einem nachhaltigen internationalen Erfolg zu verhelfen.“

Automatisierung von Betriebsprozessen

Die Numa Group ist ein Technologie-Anbieter im Bereich der Kurzzeitvermietung und spricht dabei von einer neuen Assetklasse Commercial Living. Auf dem Hotelimmobilienmarkt sind seit einigen Jahren Konzepte im Kommen, bei denen Wohnen und Hotel verschmelzen. Numa will dabei nach eigenen Aussagen „den Komfort eines Zuhauses mit den Standards eines Hotels“ kombinieren.

Das Unternehmen entwickelt für die Immobilienbranche mit Schwerpunkt auf Hotels und Apartment-Vermietungen neue Technologielösungen zur Automatisierung der Betriebsprozesse, die Hotelbetreibern eine Einsparung durch Restrukturierung ermöglichen. Nach eigenen Angaben konnte Numa 2020 trotz Corona seine Einheiten an zwölf Standorten in Europa zu 90 Prozent auslasten und den RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) verdreifachen.

Hinter Numa stehen der Immobilien-Konzern Soravia sowie die Technologiefonds e.Ventures und Cherry Ventures, die Family Offices wie Otto und Miele sowie mehr als 30 Technologieunternehmer vertreten.

Weitere Investoren sind Unternehmer aus der Reise-, Immobilien- und Gastgewerbebranche, darunter Nils Regge (Gründer von HomeTo Go), Gleb Tritus (Lufthansa Innovation Hub), Manuel Stotz (Gründer von Kingsway Capital), Mato Peric (Gründer von Immo), Andreas Bremke, Kreos Capital, Loric Ventures und die Gründer von Flixbus, Travelperk, Comtravo.

stats