Bauprojekt: Großes Hotelprojekt in Langen
Bauprojekt

Großes Hotelprojekt in Langen

© 2020 FormFest - visuelle Kommunikation
Die Main Base: So soll das Projekt aussehen.
Die Main Base: So soll das Projekt aussehen.

In Langen bei Frankfurt am Main ist ein umfangreiches Hotelprojekt gestartet. Wie der Projektentwickler pantera AG mitteilt, sind in einem ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus ein Hotel sowie Serviced Apartments geplant.

Bis 2024 entstehen in der Pittlerstraße 48-50 als „MainBase“ Langen insgesamt 402 Einheiten mit neuen Beherbergungsangeboten. Dabei handelt es sich um ein Hotel mit 280 Zimmern sowie 122 Serviced Apartments. Als Betreiber stehen Maseven und die MA-Management GmbH fest.

Insgesamt 14.800 Quadratmeter Bruttogeschossfläche sind für das Projekt vorgesehen. Hinzu kommen eine Tiefgarage mit 195 Stellplätzen und 6 oberirdische Parkmöglichkeiten. Der Start der kompletten Entkernung und anschließenden Sanierung des ursprünglich 1996 errichteten Wohn- und Geschäftshauses ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

„Der Standort im Zentrum Langens eignet sich hervorragend für diese Beherbergungsangebote“, erläutert Michael Ries, Vorsitzender des Vorstands der pantera AG. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man von Langen aus den Frankfurter Hauptbahnhof in 15 Minuten

Mit der Angebots-Kombination unterschiedlicher Beherbergungs-Konzepte sollen sowohl Gäste mit kürzerer Aufenthaltsdauer sowie Langzeitgäste angesprochen werden.

Langen profitiert dabei vom gesamten Rhein-Main-Gebiet als wirtschaftlich starkes Zentrum: In direkter Umgebung gibt es große nationale Arbeitgeber wie die Deutsche Flugsicherung oder das Paul-Ehrlich-Institut. Hinzu kommen international erfolgreiche Firmen. Eine erhebliche zusätzliche Übernachtungs-Nachfrage wird erwartet, wenn 2026 das neue Terminal 3 des Frankfurter Flughafens in Betrieb geht. Bis zu 25 Millionen zusätzliche Passagiere könnten dann pro Jahr über Frankfurt reisen.

Für die beiden Beherbergungsimmobilien in Langen ist ein schlüsselfertiger Globalverkauf an institutionelle Investoren vorgesehen. „Aufgrund des angestrebten langfristigen Pachtvertrages mit Maseven ist das eine außergewöhnlich gut kalkulierbare Anlage“, betont Ries. Zudem seien die Renditen für Serviced Apartments im Vergleich verschiedener Immobilien-Kategorien mit rund vier Prozent aktuell ohnehin vergleichsweise hoch.
Alle Inserate


stats