Deutscher Hotelnachwuchs-Preis: DHNP-Finale j...
Deutscher Hotelnachwuchs-Preis

DHNP-Finale jetzt digital

Montage ahgz/Hotels
Die DHNP-Finalisten 2020 auf einen Blick: (von links) Josefine Mrosek, Elisabeth Düren und Philipp Heinrich
Die DHNP-Finalisten 2020 auf einen Blick: (von links) Josefine Mrosek, Elisabeth Düren und Philipp Heinrich

Erneute Planänderung wegen Corona: Die in Hamburg geplante HDV-Herbsttagung ist abgesagt – und damit auch die große Wettbewerbs-Gala für den Deutschen Hotelnachwuchspreis. Beide finden stattdessen virtuell statt, so dass sich die diesjährigen DHNP-Finalisten nun auf einen Online-Auftritt am 14. November freuen dürfen. Wir zeigen die drei Kandidaten, die im Februar von der DHNP-Jury ermittelt wurden, hier noch einmal im Kurzcheck.

Josefine Mrosek ist stellvertretende Direktorin und Head of Sales im Felix im Lebendigen Haus Leipzig und trägt damit Führungsverantwortung für mehr als 70 Mitarbeiter. "Für mich kam beruflich nur ein Job in der Hotellerie in Frage", sagt die 32-Jährige. "Ich bin im Familienbetrieb meiner Eltern, einem kleinen Hotel bei Leipzig, groß geworden." Nach dem Abitur folgte die Ausbildung zur Restaurantfachfrau im FHG-Modell im Hotel Bareiss. "Ich zehre noch heute von den damals erworbenen Erfahrungen beim Arbeiten an der Basis", sagt sie. Aus den drei Lehrjahren wurden insgesamt fast acht in Baiersbronn, in denen sie es vom Azubi bis zur Assistentin der Geschäftsleitung brachte. Mit 25 suchte Mrosek eine neue Herausforderung und ging ins Columbia/Atlantic Hotel in Wilhelmshaven, dessen Re-Branding sie begleitete. Später folgte das Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow, wo sie die Möglichkeit bekam, ihre Führungsqualitäten auszubauen. Die Jahre der Wanderschaft führten Mrosek dann unter anderem ins Wilderness Beach House in Südafrika und das Hôtel-Restaurant Le Cerf in Frankreich. Das Studium in Hotelmanagement absolvierte sie an der DHBW Ravensburg. Vor rund 16 Monaten trat sie schließlich in Leipzig an, um die Neueröffnung des Mixed-Use-Konzepts Lebendiges Haus mit seinen 320 Suiten am Markt zu etablieren. Ihre größte Aufgabe sieht sie darin, Mitarbeiter auf die gemeinsame Reise mitzunehmen, sie zu motivieren, wertzuschätzen und eine gemeinsame Vision zu entwickeln, "damit wir den Gästen ein Erlebnis vermitteln und sie begeistert hinausgehen". 

Elisabeth Düren fing vor zwei Jahren im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg als Director of Spa an. Mittlerweile ist sie Director of Rooms und verantwortlich für die vier Abteilungen Front Office, Housekeeping, Technik und Spa. "Je mehr Aufgaben ich habe, desto mehr merke ich, dass ich etwas gestalten und verändern kann", sagt die gebürtige Bonnerin. Mit 32 Jahren ist Elisabeth Düren weit herumgekommen und steil aufgestiegen. Ihre Faszination für die Branche begann bereits früh, da sie mit ihren Eltern oft in Hotels war. Nach dem Abitur folgte ein vierjähriger Bachelor-Studiengang mit Diplom in Hotelmanagement an der Internationalen Hochschule in Bad Honnef (IUBH). "Ich hatte vorher gekellnert und im Kameha Grand ein Praktikum gemacht, kannte also die Basics", sagt sie. Ab da ging es Schlag auf Schlag – zielstrebig und ohne Scheu, sich auf Neuland zu wagen. Auf Dürens Vita stehen Stationen in Bournemouth an der englischen Südküste, ein Auslandsjahr im Hilton in Helsinki, ein F&B-Traineeship im Hotel Überfahrt am Tegernsee, die Personal-Assistant-Stelle von General Manager Thomas Kleber im Kameha Grand Bonn und der IUBH-Abschluss. Schließlich der Wechsel nach London – als Supervisor im Jumeirah Carlton Tower und Duty Manager im Hotel Montcalm – und dann nach Singapur, wo sie im Fullerton Bay Hotel und im Boutique Hotel Vagabond in Little India arbeitete. Dürens Faszination für die Hotellerie ist ungebrochen: "Vor allem deshalb, weil man örtlich nicht gebunden ist und weil man in diesem Beruf überall auf der Welt arbeiten kann." 



Philipp Heinrich verantwortet die Position des F&B Managers im 483-Zimmer-Tagungshotel Lufthansa Seeheim und steht damit rund 80 Mitarbeitern vor. Sein Faible für die Hotellerie entbrannte bereits zu Schulzeiten, als er im Grand Hyatt Berlin jobbte. Nach Abi und Bundeswehr folgte eine Ausbildung zum Hotelfachmann im Palace Hotel in Berlin, die er mit einer glatten Eins abschloss. Seither prägen ein Mix aus Praxis und stetiger Weiterbildung die Karriere des 33-Jährigen: Er besuchte Abendkurse der VWA-Hochschule Berlin und schloss sowohl die Prüfung zum Personalmanagement-Ökonom als auch zum Diplom-Betriebswirt als Examensbester ab. Seine erste Führungsaufgabe übernahm Heinrich im Palace Hotel Berlin als Cluster Human Resources Trainee und Stewarding Supervisor. Von dort wechselte er als Trainee in den HR-Bereich des Intercontinental Hotels Berlin, um dann im Waldorf Astoria anzuheuern, in dem er zuletzt als Duty Manager Health and Safety wirkte. Daneben bildete er sich zum Hotelbetriebswirt und im F&B Management weiter. "Der Weg zum GM führt über Logis oder das F & B, deshalb wollte ich mir so Fachwissen aneignen", sagt er. Entsprechend gerüstet wurde Heinrich Assistant F & B Manager im Rocco Forte Hotel de Rome in Berlin, später F & B Manger im Grand Spa Resort A-Rosa auf Sylt. Familiär bedingt zog es ihn schließlich an die hessische Bergstraße, wo er als Cluster F & B Manager des Hilton Frankfurt Airport und Hilton Garden Inn Frankfurt Airport wirkte, bis ihm zum Jahresbeginn 2019 die Position des F & B Managers in Seeheim angeboten wurde. 


Jetzt bewerben: Deutscher Hotelnachwuchs-Preis 2021

Mit dem Deutschen Hotelnachwuchs-Preis (DHNP) fördern die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) und die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (ahgz) außergewöhnliche Nachwuchsführungskräfte in der Hotellerie. Dabei werden sie von den Unternehmen J.J. Darboven, Meiko und Progros unterstützt.

Gesucht werden Nachwuchskräfte mit Führungsverantwortung aus der zweiten oder dritten Führungsebene eines Hotels (F&B Manager, Operations Manager etc.), die herausragende Leistungen, Zielstrebigkeit und ein besonderes Führungsverständnis vorzuweisen haben. Eine abgeschlossene IHK-Ausbildung oder ein branchenbezogenes Hochschulstudium werden vorausgesetzt. Höchstalter bei Bewerbungsschluss ist 33 Jahre.

Die Preise:

- Für den Sieger/die Siegerin gibt es einen Sommerkurs an der Cornell University in den USA samt Flug und Übernachtung, eine berufsbegleitende Weiterbildung „Bachelor Hotel Management“ (alternativ auch als Master) an der IST-Hochschule für Management und eine einjährige beitragsfreie HDV-Mitgliedschaft.

- Die Zweit- und Drittplatzierten erwartet ein individuelles Management-Training an der Hotelschool The Hague in Amsterdam samt Übernachtung.

- Alle drei Finalisten erhalten eine Einladung zur ahgz-Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress 2022.

Die Bewerbung ist nur online möglich, Einsendeschluss für die Unterlagen ist der 7. Januar 2021. Alle Infos zu Modalitäten und Ablauf online.

www.hotelnachwuchspreis.de

stats