Fachkräftemangel

Das sind die Jobtrends 2023

IMAGO / Westend61, IMAGO / Westend61
Jobsuchende haben Ansprüche: Unternehmen sollten sie kennen
Jobsuchende haben Ansprüche: Unternehmen sollten sie kennen

Der Fachkräftemangel dreht die Verhältnisse am Arbeitsmarkt weiter zugunsten der Jobsuchenden – das erwarten sie von Unternehmen.

Unternehmen müssen zunehmend flexibler werden, was die Bedürfnisse der Jobsuchenden angeht. 2023 werde das Jahr, in dem Methoden, wie sich Job und Leben besser in Einklang bringen lassen, auch in der Masse ankommen, gibt das Portal Xing bekannt. Jobplanung sei immer auch Lebensplanung. Zusammen mit zehn – nach eigenen Angaben – „top-relevanten“ Karriere-Persönlichkeiten hat das Hamburger Jobnetzwerk vier Trends für 2023 definiert.

Trend 1: Arbeitgeber werden von Jobwechslern gefunden

„Die Job-Suche wird nicht länger nur die Suche nach Jobs sein. Es werden jene Arbeitgeber von Jobwechslern gefunden werden, die ihnen passende Rahmenbedingungen bieten und echtes Interesse an dem Menschen hinter einem Lebenslauf zeigen“, prognostiziert Xing Top Mind Bernd Slaghuis. 

Trend 2: WhatsApp & Co. die Bewerbung der Zukunft ist einfach

2023 wird das Jahr, in dem sich Recruiting neu aufstellen wird: Unternehmen werden Bewerbungsprozesse vereinfachen und beschleunigen – beispielweise durch die Möglichkeit, Bewerbungen via WhatsApp oder andere Social-Media-Kanäle einzureichen.

Trend 3: Die neue Führungskultur. Mitarbeiter entscheiden, für welche Führungskraft sie arbeiten wollen

In Zeiten des Fachkräftemangels wird es für Führungskräfte immer wichtiger, Teil der Veränderung zu sein, um das eigene Unternehmen nachhaltig attraktiv für Talente zu machen und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Trend 4: Der Job passt nicht? Dann wird er passend gemacht!

2023 wird zudem das Jahr, in dem Methoden, wie sich Job und Leben besser in Einklang bringen lassen, auch in der Masse ankommen werden.

„Jobplanung ist immer auch Lebensplanung. Um die Arbeit in Einklang mit eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu bringen, sollte man sie aktiv mitgestalten. So ist mein persönlicher Job-Trend 2023 das Job Crafting – eine Methode, mit der man seinen aktuellen Job so verändert, dass er optimal zur eigenen Persönlichkeit passt, etwa hinsichtlich der Arbeitszeit, der Aufgaben oder der Arbeitsbeziehungen“, betont Karriere-Coach Ragnhild Struss, die Xing als eine der zehn „toprelevanten“ Stimmen sieht.

Top-Karriere-Minds 2023

Laut Xing wurden sie "auf der Basis von quantitativen wie qualitativen Kriterien ausgesucht". Zu den Top Minds Job & Karriere zählen 2023 unter anderem Karrierecoach und Spiegel-Kolumnist Bernd Slaghuis, der ehemalige Olympia-Schwimmer Michael Groß, Unternehmerin und Berufsberaterin Ragnhild Struss und Führungskräfte-Coach Nane Nebel. Die komplette Liste lesen Sie hier:

Bernd Slaghuis Insider für Karriere & Bewerbung 
Michael Groß 
Insider für Wirtschaft & Personalwesen
Gudrun Happich 
Insiderin für Personal- und Bildungswesen
Svenja Hofert 
Insiderin für New Work & Psychologie
Henryk Lüderitz Insider für Young Professionals & Leadership
Nane Nebel Insiderin für Karriere & Bewerbung von Führungskräften
Frank Rechsteiner Insider für Transformation & Recruiting
Guido Bosbach Insider für Management & Führung 
Jannike Stöhr Insiderin für erfüllende Karrieren & Neuorientierung
Ragnhild Struss
Insiderin für Karriere & Persönlichkeitsentwicklung

Alle Stellenangebote


stats