Vorgestellt ...

Anna Wenzelmann: Finalistin beim Deutschen Hotelnachwuchs-Preis 2022

Hotel Bayerischer Hof
Anna Wenzelmann: Eine prägende Karrierestation war ihre Zeit in Abu Dhabi
Anna Wenzelmann: Eine prägende Karrierestation war ihre Zeit in Abu Dhabi

Die 30-Jährige ist Director of Food & Beverage im Bayerischen Hof München und steht bald auf großer Bühne: Beim DHNP, den die Hoteldirektorenvereinigung Deutschland und die ahgz gemeinsam vergeben.

In ihrer Position gehören besonders große Herausforderungen dazu: Sei es jüngst die Münchner Sicherheitskonferenz als Präsenzveranstaltung im Hotel oder der Umgang mit der anhaltenden Corona-Pandemie. Seit November 2021 zeichnet Anna Wenzelmann als Director of Food & Beverage für den Bayerischen Hof in München verantwortlich. Ihre nicht immer leichten, dafür aber spannenden Aufgaben kommen dem Naturell der Nordrhein-Westfalin dabei durchaus entgegen. Bei allen Anforderungen ist ihr das Personalthema zugleich stets das Wichtigste: „Die richtigen Mitarbeiter in der richtigen Position – nur so können wir das Erlebnis kreieren, das wir im Bayerischen Hof unseren Gästen bieten wollen“, sagt die 30-Jährige.


Ihr Faible für die Branche wurde Anna Wenzelmann, geboren in Bergisch-Gladbach, in die Wiege gelegt: Ihre Eltern, beide in Führungspositionen bei den Lindner Hotels, sorgten schon früh dafür, dass sie und ihre beiden Brüder bei Ferienjobs Einblick in die Hotelwelt bekamen. Während die Brüder beruflich andere Wege gingen, war für Anna Wenzelmann von Anfang an klar, dass sie in der Hotellerie arbeiten wollte: „Mich faszinierte die Diversität der Menschen, mit denen man täglich zusammenarbeitet, und natürlich auch die der Gäste. Vor allem die Vielseitigkeit der täglichen Aufgaben fand ich sehr spannend.“

Von Ravensburg nach Abu Dhabi

Wenzelmann studierte an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg und machte den Bachelor-Abschluss in BWL-Tourismus, Hotel- und Gastronomie-Management. Ihre ersten praktischen Erfahrungen sammelte sie als Management-Trainee im Rooms Division sowie Sales & Marketing im Lindner Hotel Am Belvedere in Wien und danach als F&B-Management-Trainee im Sunrise Kempinski Hotel in Peking, wo sie in der Pre-Opening-Phase für die Konzeptionierung der unterschiedlichen F&B-Outlets, der F&B-Standards sowie Menüs- und Kartengestaltungen mitverantwortlich war.

„Die richtigen Mitarbeiter in der richtigen Position – nur so können wir das Erlebnis kreieren, das wir unseren Gästen bieten wollen“
Anna Wenzelmann

Eine lehrreiche Position erwartete sie ab 2014, anfangs als Restaurant Supervisor und bald als Assistant Restaurant Manager im Emirates Palace by Kempinski in Abu Dhabi. Ihr Einsatzort war die Lobby-Lounge, in der täglich rund 1500 Gäste zu bedienen waren. Aufgrund ihrer Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen wurde ihr ein Wechsel ins operative Bankettgeschäft angeboten und so rückte sie innerhalb weniger Monate zum Senior Assistant Operations Manager Conference & Banqueting auf. Dort hatte die damals 25-jährige Großevents mit bis zu 3500 Personen zu planen und zu organisieren, ebenso wie Caterings in königlichen Palästen und bei Staatsbesuchen. Dabei war sie für rund 100 Beschäftigte und 300 Aushilfen verantwortlich.

Vielseitigkeit des F&B fasziniert sie

„Die Zeit in Abu Dhabi hat mich sehr geprägt, auch weil ich mich als Frau in einer männerdominierten Welt behaupten musste“, erzählt Wenzelmann. Nach mehr als drei Jahren im Ausland zog es sie schließlich zurück nach Deutschland. Von 2017 bis Mitte 2019 war sie Assistant Director Convention Sales im Althoff Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern. Zwei Jahre später bot man ihr den Posten der Stellvertretenden F&B Direktorin im Hotel Bayerischer Hof in München an.

„Als ich im August 2019 hier anfing, lief das Hotel gerade auf Hochtouren. Das waren extrem wichtige Monate – mit der Wiesn, dem Messegeschäft im Herbst, gefolgt von Weihnachten und Silvester, der Ballsaison und der Sicherheitskonferenz im März 2020. Denn in dieser Zeit, den wichtigsten Geschäftsmonaten im Bayerischen Hof, lernte ich das Haus gut kennen“, sagt Wenzelmann rückblickend.

Deutsche Hotelnachwuchs-Preis (DHNP)

Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis (DHNP) hat sich als eine der wichtigsten Auszeichnungen für junge Hotellerie-Führungskräfte aus der zweiten oder dritten Führungsebene etabliert. Verliehen wird er von ahgz und Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV).


Dem Sieger oder der Siegerin winkt ein Sommerkurs an der Cornell University in den USA samt Flug und Übernachtung. Obendrein gibt es von der IST-Hochschule für Management eine berufsbegleitende Weiterbildung „Bachelor Hotel Management“ (alternativ auch als Master). Außerdem erwartet den Erstplatzierten eine einjährige beitragsfreie HDV-Mitgliedschaft, bei der er sein berufliches Netzwerk weiter ausbauen kann.

Auch die Zweit- und Drittplatzierten gehen nicht leer aus: Für sie gibt es ein individuelles Management-Training an der Hotelschool The Hague in Amsterdam samt Übernachtung. Darüber hinaus erhalten alle Finalisten eine Einladung zur Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress.

Der DHNP 2022 wird unterstützt von den Unternehmen Ecolab, Hantermann, J.J. Darboven, Meiko und Progros.


Ende November 2021 wurde ihr die F&B Direktion übertragen und damit die Verantwortung für die strategische sowie operative Leitung und Kontrolle von fünf Restaurants – darunter das Sterne-Restaurant Atelier –, fünf Bars, vom Nightclub und der Mitarbeiter-Kantine sowie der Food-Part im Konferenzgeschehen und das Stewarding. „Allein schon die Vielseitigkeit dieser Position ist faszinierend“, betont sie.

Plötzlich Krisenmanagerin

Unterstützt wird sie von derzeit 154 Mitarbeitern – die sie alle mit Namen kennt. Als F&B-Chefin findet es Wenzelmann wichtig, auf jeden Einzelnen individuell einzugehen. Darin sieht sie auch eine ihrer persönlichen Stärken: „Es fasziniert mich, wie ich persönlich Mitarbeiter entwickeln kann.“ Sie sei zwar „straight forward“, wie sie selbst sagt, gebe die Ziele vor und äußere stets ihre Meinung, aber sie versuche ihren Mitarbeitern gleichzeitig das nötige Empowerment zu geben, damit sie agieren und eigene Entscheidungen treffen können. Wenzelmann ist bewusst auch in jede Neueinstellung im F&B-Bereich involviert, sorgt für permanente Kommunikation innerhalb des Teams und hat immer ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter.

Dass sie selbst plötzlich zur „Krisenmanagerin“ wurde, hätte sie – wie viele in der Branche – nie gedacht. Es kostete Kraft und viel Gespür sich im Lockdown mit so ungewöhnlichen Dingen zu beschäftigen, wie den Fragen danach, welche Outlets als erstes wiedergeöffnet werden, wieviel Personal für die wenigen, erlaubten Geschäftsreisende vor Ort zu sein hatte, und wie es Mitarbeiter zu beruhigen gilt, die Angst hatten, dass sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Rückhalt gab der 30-Jährigen wie auch dem gesamten Team dabei stets das Wissen um ein wirtschaftlich stabiles Unternehmen und die starke Präsenz von Hotelchefin Innegrit Volkhardt. „Ich habe viel dazugelernt, wahrscheinlich deutlich mehr als in regulären Geschäftszeiten“, sagt sie.

Nun will Anna Wenzelmann, die als Ausgleich in ihrer Freizeit gern Rennrad und Ski fährt, ihr Team erstmal in etwas ruhigere, sichere Gewässer bringen – um dann wieder Fahrt aufzunehmen. Zukunftspläne sind für sie momentan kein Thema: „Da wo ich gerade bin, bin ich richtig.“

Alle Stellenangebote
stats