Gestorben

Gastronomievertreter ermordet und zerstückelt

Das Verschwinden des HGK-Mitarbeiters aus München fiel erstmal nicht auf, da er in Spanien Urlaub machen wollte.

Ermordet: Markus SchindlbeckErmordet: Markus Schindlbeck

MÜNCHEN. Was wie ein Plot aus dem Tatort anmutet, ist wahr: Markus Schindlbeck (35),  Küchenmeister und Gastronomie-Einkaufsberater aus München-Sendling wurde Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens. Am vergangenen Freitag fischte die Polizei zwei seiner abgetrennten Arme aus der Isar. Das Verschwinden des Mannes blieb einige Zeit unbemerkt, da er eigentlich nach Spanien reisen wollte....


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!