Editorial

AfD beim DEHOGA: Keine gute Idee

Beim DEHOGA-Frühlingsfest in Stuttgart wird erstmals ein AfD-Redner auf dem Podium stehen. Der DEHOGA sieht darin keinen Kurswechsel.

AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann AHGZ-Chefredakteur Rolf Westermann

Beim DEHOGA-Frühlingsfest in Stuttgart wird erstmals ein AfD-Redner auf dem Podium stehen. Der DEHOGA sieht darin keinen Kurswechsel und betont, es seien alle Landtagsfraktionen eingeladen, auch AfD-Co-Chef Dirk Spaniel. In einer Branche mit 40 Prozent Ausländeranteil, die auch Flüchtlingen Chancen bietet, darf man auf die Reaktionen gespannt sein. Spaniel hatte kürzlich gesagt, er wolle den...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!