Corona-Hilfe


Baden-Württemberg

330 Millionen Euro für das Gastgewerbe sind abrufbereit

Für Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung sind die Industrie- und Handelskammern und die L-Bank zuständig.

Versprochen: Das Geld soll schnell bei betroffenen Gastwirten und Hoteliers im Südwesten ankommen Versprochen: Das Geld soll schnell bei betroffenen Gastwirten und Hoteliers im Südwesten ankommen

STUTTGART. Die jetzt beschlossene Corona-Hilfe für das Gastgewerbe in Baden-Württemberg soll so schnell wie möglich die bedürftigen Betriebe erreichen. Damit das klappt, sollen die L-Bank und die Industrie- und Handelskammern sich darum kümmern. Darauf hat sich die grün-schwarze Landesregierung verständigt. Beide Einrichtungen waren schon beim ersten Corona-Hilfspaket des Landes tätig:...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!