Bettensteuer


Bettensteuer

Stralsund plant Übernachtungsabgabe

Die Hansestadt will ihren Haushalt konsolidieren. Sie hofft auf Mehreinnahmen von 550.000 Euro.

Frisches Geld für die Stadtkasse: Stralsund will mit einer Touristensteuer den Haushalt konsolidierenFrisches Geld für die Stadtkasse: Stralsund will mit einer Touristensteuer den Haushalt konsolidieren

STRALSUND. Keine Kurtaxe, aber eine Kulturabgabe für Übernachtungen soll es geben. So die aktuellen Pläne der Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund unter der Federführung der CDU/FDP-Fraktion. Im Haushaltskonsolidierungskonzept sind die jährlichen Einnahmen mit 550.000 Euro veranschlagt. Das teilt ein Sprecher der Stadt Stralsund auf Anfrage der AHGZ mit. Neben der Haushaltskonsolidierung...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!